SV 1922 Walsdorf e.V.
SV 1922 Walsdorf e.V.

Nächste Begegnung

... lade Modul ...
SV 1922 Walsdorf auf FuPa

Hier finden Sie uns

SV Walsdorf
Taunusstr. 14

65510 Idstein

Kontakt

1. Vorsitzender Wolfgang Rosam

Telefon: 06434 1213

E-Mail: Rosam@t-online.de

 

2. Vorsitzender Kai Trawnitschek

Telefon: 06434 904460

E-Mail: kai.trawnitschek@gmail.com

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

22.05.2016 SV Walsdorf gegen SSV Hattenheim 4:2 (2:1)

Im letzten Heimspiel in der Saison galt es, sich entsprechend von der heimischen Kulisse zu verabschieden. Außerdem wollte man Widergutmachung für die Klastsche in Wallrabenstein letzte Woche betreiben. Dies gelang in der Anfangsphase auch richtig gut, als der stark spielende Beck mit einem satten Schuss bereits in der 5. Minute das 1:0 erzielte. Auch danach war unser Team klar am Drücker und vergab drei sehr gute Torchancen, als man wiederholt am guten Keeper scheiterte. Kapitän Völke war es dann, der mit einem gefühlvollen Heber das 2:0 erzielte. Nun ebbte unser Druck aber leider ab, und man ließ den Gegner unnötigerweise ins Spiel kommen. Das der Anschlusstreffer dann per Eigentor fiel, passte zu dem Zeitpunkt ins Bild. Nach der Pause spielte dann unser Gast wesentlich offensiver bzw. wir stellten uns erst mal hinten rein und warteten auf Konter, wovon zwei eigentlich schon die Vorentscheidung hätten bringen können. Da dies aber nicht passierte, war es fast folgerichtig, dass wir den 2:2 Ausgleich kassierten. Erst wurde eine Ecke nicht konsequent verteidigt, und dann gabs ein Foul im 16er. Der Elfer wurde sicher verwandelt. Nur langsam fanden wir noch mal ins Spiel zurück und ein Fehler des Gästekeepers brachte die erneute Führung. Ernstberger erkämpfte sich an der Torauslinie gegen den Keeper den Ball und bediente mustergültig Schmerling, der nur noch ins leere Tor schieben musste. Erst jetzt waren wir wieder Herr im eigenen Hause und kurz vor Schluss konnte sich der eingewechselte Esser auf der linken Seite durchsetzten, passte auf Honnef, der trocken zum 4:2 abschloss. Insgesamt natürlich ein hochverdienter Sieg, der viel früher und klarer hätte fest stehen müssen. Somit haben wir nun die 50 Punkte Marke geknackt, was sicher ein toller Erfolg für das zwei jüngste Team der Liga ist! Nun gilt es im letzten Saisonspiel in Presberg den guten 6 Platz zu verteidigen um eine gute Saison auch entsprechend abzuschließen!

 

Tore: 1:0 Beck (5.), 2:0 Völke (18.), 2:1 (36.), 2:2 FE (62.), 3:2 Schmerling (74.), 4:2 Honnef (90.)

Team: Recker - Zeiss, Duras (Kuru 46.), T. Ott, Neubauer - Honnef (Ernstberger 60.), Beck, S. Ott, Völke, Schmerling (Honnef 88.) - Zapp (Esser 80.)

15.05.2016 SV Wallrabenstein gegen SV Walsdorf 4:0 (1:0)

Nach zuletzt 4 Siegen in Folge und den Topspielen gegen Orlen und Bad Schwalbach stand am letzten Sonntag das Derby und ebenfalls Spitzenspiel beim zu letzt sehr starken SV Wallrabenstein an. Anders als in den letzten Spielen waren wir diesmal in den ersten 20 Minuten das bessere Team, aber je länger das Spiel dauerte, desto mehr übernahm Wallrabenstein das Kommando. So war die Führung durch Torjager Hünerbein nach einem Stellungsfehler in der 25. Minute nicht überraschend. Unsere Bbeste Chance vergab Ernstberger freistehend kurz vor der Pause. Auch nach der Pause fanden wir kein Mittel gegen die gut eingestellten Wallrabensteiner und hatten selbst ungewohnte Fehler in der eigenen Defensive. Erneut Hünerbein nutzte so einen zum 2:0. Danach versuchten wir noch mal alles um den Anschlusstreffer zu erzielen doch entweder war der aufmerksame Keeper Gapp zu Stelle oder unsere Versuche landeten haarscharf neben dem Tor. Als wir dann alles oder nichts spielten, schlug Scheib mit dem 3:0 zu, was auch die Entscheidung war. Das 4te Tor kurz vor Schluss war nur noch was für die Statsitik. Insgesamt eine verdiente Niederlage, die vielleicht 1,2 Tore zu hoch ausfiel.

Nun gilt es gegen Hattenheim kommende Woche wieder einen Sieg zu landen, um die gute Rückrunde auch entsprechend abzuschließen!

 

Tore: 1:0 (25.), 2:0 (53.), 3:0 (80.), 4:0 (85.)

Team: Recker - Kuru, T. Ott, Duras, Zeiss (Esser 65.) - Honnef (Kantende 79.), Völke (Beck 46.), Ernst, S. Ott, Schmerling - Ernstberger

08.05.2016 FSV Bad Schwalbach gegen SV Walsdorf 1:4 (0:2)

Eine überzeugende Leistung bot das Team gestern im Topspiel beim Tabellenzweiten FSV Bad Schwalbach. Zwar dauerte es die ersten zehn Minuten, bis man sich mit dem ungewohnten Kunstrasen und dem Gegner zurecht gefunden hatte, doch danach war das Team voll im Spiel gewesen. Hatte man zu Beginn noch zwei mal Glück nicht in Rückstand zu geraten, so war man nun in der Abwehr gewohnt sicher und man musste nur bei Standards immer wieder mal den Atem kurz anhalten, doch Keeper Recker und alle anderen machten einen aufmerksamen Job. In der 18. Minute dann auch unser erster gelungener Spielzug der prompt mit dem 0:1 belohnt wurde. Ernstberger wurde perfekt von S. Ott freigespielt und konnte im 16er nur noch per Foul gestoppt werden. Schmerling verwandelte gewohnt sicher zur Führung. Nur fünf Minuten später dann das 0:2. Honnef eroberte denn Ball am eigenen 16er, spielte Schmerling in den Lauf, welcher wiederum Zapp bediente und dieser eiskalt zum 0:2 verwandelte, besser kann man einen Konter nicht spielen! Mit 0:2 ging es dann auch in die Pause. Nach der Halbzeit stand man weiter gewohnt sicher und mit zunehmender Spieldauer ergaben sich gegen einen zwar drückenden aber ungefährlichen Gegner immer mehr Konterchancen für uns. In der 68. Minute dann erneut ein herrlicher Treffer für uns, diesmal erzielt durch Ernst. Ein 20 Meter Strahl unhaltbar an den Innenpfosten nach Ablage von Schmerling bedeuteten das 0:3 für uns. In der 73. Minute dann der einzige Schönheitsfleck mit dem 1:3 Gegentreffer, als Recker zwar zunächst einen Kopfball stark parierte, beim zweiten Ball dann aber chancenlos war. Die nun aufkommende Hektik beendeten wir aber mit dem schnellen 1:4, erneut ein klasse Kontertor, wo diesmal Zapp der Vorlagengeber war und Schmerling den Ball wunderschön in den Winkel lupfte. Insgesamt sicher eine der besten Saisonleistungen unserer Elf. Aktuell steht fast der komplette Kader zur Verfügung, was sich auch auf unsere Leistungen wieder spiegelt. Egal obs die "erste" Elf ist, oder die dann eingewechselten Spieler, alle verrichten Ihren Job mit viel Herzblut und stellen sich in den Dienst der Mannschaft! Damit steht man nun wieder auf dem 5ten Platz, den es bereits kommenden Sonntag beim Derby in Wallrabenstein zu verteidigen gilt. Bei dem aktuellen Lauf mit 4 Siegen in Folge sollten wir aber mit genug Selbstvertrauen ans Forsthaus reisen, um etwas zählbares mitzunehmen.

 

Tore: 0:1 Schmerling (18., FE), 0:2 Zapp (23.), 0:3 Ernst (68.), 1:3 (73.), 1:4 Schmerling (80.)

Team: Recker - Kuru, Duras (Zeiss 66.), T. Ott, Zapp - Schmerling, Völke, S. Ott, Ernst, Honnef (Esser 80.) - Ernstberger (Beck 64.) 

01.05.2016 SV Walsdorf gegen SG Orlen 2:1 (2:1)

Ein schweres Stück Arbeit musste gestern vollbracht werden, ehe der hart erkämpfte Heimsieg gegen die zuletzt stark aufspielende SG Orlen unter Dach und Fach war. Wir startenden denkbar schlecht ins Spiel und lagen bereits nach 5. Minute mit 0:1 durch einen Foulelfmeter in Rückstand, eine unnötige Rettungsaktion wie schon in Hausen war vorher der Grund, weshalb der Elfer überhaupt zu Stande kam. Auch danach hatten wir keinen Zugriff auf das variable Spiel der Orlener und hatten bei zwei Schüssen Glück, nicht höher in Rückstand zu geraten. Nur langsam arbeiteten wir uns ins Spiel rein und mit der ersten gefährlichen Aktion erzielten wir unseren Ausgleich. Ernst wuchtete schulbuchmäßig eine perfekte Freistoßflanke von Schmerling in die Maschen. Nun waren wir im Spiel drin und beide Teams hatten vor allem bei Distanzschüssen ihre Chancen. Kurz vor der Pause eroberte Schmerling an der Mittellinie den Ball gegen den letzten Mann, lief alleine aufs Tor zu und verwandelte nervenstark mit der geliebten Innenseite zur Pausenführung. Im zweiten Durchgang hatten diesmal wir den besseren Start und Zapp scheiterte aus kurzer Distanz am starken Gästekeeper. Danach zogen wir uns zurück und lauerten auf Konter, die aber leider abermals selten richtig zu Ende gespielt wurden. Doch erneut war unsere Abwehr um die Säulen Duras und T. Ott sowie die lauf- und zweikampfstarken Außenverteidiger Zapp und Kuru Grundlage der starken Defensivleistung. Und was mal aufs Tor kam, war sichere Beute von Keeper Recker. Ebenfalls haben unsere 6er S. Ott, Ernst und Beck ein Sonderlob verdient, da sie hier wieder mit viel Herz und Leidenschaft verteidigten. Und auch Lob an unser Kapitän Völke, der auf ungewohnter Position einen laufstarken Job verrichtete, sich in den Dienst der Mannschaft stellte und immer an der Stelle war, wo es gerade brannte. Und da auch Ernstberger vorne eine sehr kampfstarke Leistung bot, konnten wir so viele Bälle im zweiten Durchgang sichern bzw. erobern. Fehlt noch das Lob für unseren Toptorjäger Schmerling, der gestern erneut wieder an beiden Toren beteiligt war und immer wieder für Unruhe in der gegnerischen Abwehr sorgte. Als letztes noch das Lob an die Bank, wo es keinerlei Leistungsabfall gab, als die Spieler Honnef, Esser (Pfostenschuss) und Kantende (Neuzugang und Saisondebüt) reinkamen und sich ebenfalls an der Defensivarbeit hervorragend beteiligten. Schade, dass wir an Ostern diesen kleinen Leistungseinbruch hatten, sonst würden wir nun noch mal ganz vorne mitmischen. Doch auch so haben wir nun sicherlich genug Selbstvertrauen nach drei Siegen in Folge, um mit breiter Brust kommende Woche gegen das nächsten Topteam der Liga zu spielen, wenn es zum Zweiten nach Bad Schwalbach geht! 

 

Tore: 0:1 FE (5.), 1:1 Ernst (21.), 2:1 Schmerling (38.)

Team: Recker - Kuru, T. Ott, Duras, Zapp - Völke, Beck (Esser 80.), Ernst, S. Ott, Schmerling (Kantende 88.) - Ernstberger (70. Honnef) - Bank Neubauer

24.04.2016 JSG Aarbergen gegen SV Walsdorf 1:2 (0:0)

Eigentlich sprach nicht viel gestern vor dem Spiel für unsere 1a, da sich unter der Woche Honnef und Zeiß verletzten, man einige Spieler für das Ziel Aufstieg an die 1b abgab und unser Stammkeeper Recker privat verhindert war. Doch trotz allem fand man gut ins Spiel hinein und man setzte durch gewonnene Zweikämpfe und viele Ballgewinne in des Gegners Hälfte die ersten Zeichen. Leider verpuffte diese Phase ohne was zählbares und so übernahm Aarbergen die Initiative und erspielte sich vor allem zwischen der 20. bis 35. Minute einige gute Torchancen, die alle samt vom starken Keeper Ohlde zunichte gemacht wurden. Hier hatten wir doch einige ungewohnte Stellungsfehler in der Abwehr und man merkte, das der eine oder andere nicht auf seiner gewohnten Position spielte. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit befreiten wir uns von dem Druck und hatten durch Schmerling mit zwei Schüssen von 18 Metern unsere ersten guten Torgelegenheiten, die ebenso stark vom Keeper aus Aarbergen gehalten wurden. Nach der Pause war das Team dann deutlich sattelfester und erspielte sich mehrere gute Möglichkeiten. So verpasste Ernstberger zwei mal den Fürhungstreffer haarscharf ebenso wie Schmerling per Heber, der nur auf die Latte ging. Man glaubte aber weiter an den Sieg und so hatte erneut Schmerling eine gute Torgelegenheit, wobei er klar im Strafraum gefoult wurde. Elfmeter und die Gelb Rote Karte waren die Folge und S. Ott konnte nervenstark verwandeln. Mit nun einem Mann mehr auf dem Feld schafften wir aber nicht die notwendige Souveränität und mussten leider bei der ersten brenzligen Situation im zweiten Durchgang prompt den Ausgleich schlucken. Und nur zwei Minuten später konnte Ohlde einen scharf geschossenen Freistoß gerade so parieren und wir hatten das Glück des Tüchtigen, als der Nachschuss übers Tor gesetzt wurde. Anders als in Hausen fanden wir aber diesmal zurück ins Spiel und kurbelten das Spiel nach vorne wieder an. Fünf Minuten vor Schluss dann eine Kurzschlussreaktion beim Gegner, die zu Recht mit der Roten Karte bestraft wurde. Somit hatten wir in den letzten Minuten zwei Mann Überzahl und man spielte voll auf Sieg. Dies sollte dann auch kurz vor Spielende belohnt werden, als Völke eine Ecke von Schmerling über die Linie drückte. Großer Jubel bei allen Fans und dem Team und die unglückliche Hinspielniederlage konnte so ausgeglichen werden. Kompliment an die Mannschaft, wie sie am gestrigen Sonntag alle Nackenschläge verkraftete und somit nicht unverdient die drei Punkte aus Aarbergen entführte. Ein Sonderlob noch mal an Keeper Ohlde, der in seinem ersten KOL Spiel ein sicherer und starker Rückhalt war. Kommende Woche kommt nun die SG Orlen nach Walsdorf, die aktuell die Mannschaft der Stunde ist - doch auch wir können mit zwei Siegen in Folge mit breiter Brust in dieses Spiel gehen und die nächste Spitzenmannschaft bei uns zu Hause sicherlich ärgern!

 

Tore: 0:1 S. Ott (FE, 75.), 1:1 (80.), 1:2 Völke (89.)

Team: Ohlde - Kuru, T. Ott, Duras, Zapp - Beck (Neubauer 75.), Ernst, S. Ott, Völke, Schmerling - Ernstberger

Bes. Vorkommnisse: Gelb Rot und Rot für Aarbergen 75. und 86. Minute

17.04.2016 SV Walsdorf gegen SV Hettenhain  7:0 (3:0)

Nach den katastrophalen letzten 30. Minuten letzte Woche in Hausen ging es im Spiel gegen Hettenhain darum, endlich mal zu beweisen, dass man auch gegen Gegner aus dem Tabellenkeller eine souveräne Vorstellung ablegen kann. Bereits in der Anfangsphase vergab man gute Chancen und es dauerte auch diesmal 35. Minuten, ehe man mit 1:0 durch ein Eigentor in Führung ging, welches von Zeiß nach einer Ecke von Schmerling erzwungen wurde. Nun lief das Offensivspiel endlich mal wieder an. Das 2:0 nur kurze Zeit später wurde mustergültig auf der rechten Seite durch Schmerling und Kuru vorbereitet und Menner musste nur noch einschieben. Und noch vor der Pause konnte S. Ott nach einer neuen Eckenvariante von Schmerling zum 3:0 erhöhen. Auch nach der Pause waren wir diesmal nicht zufrieden mit dem Ergebnis und spielten weiter munter nach vorne. Toptorjäger Schmerling konnte seine Durststrecke beenden und traf per Doppelpack zum 5:0. Vorlagengeber waren Kuru und Honnef. Da der Gegner nun auch immer weiter abbaute, hatten wir weiter gute Möglichkeiten und Menner mit seinem zweiten Treffer sowie Zapp trafen zum auch in der Höhe verdienten 7:0 Endstand. Positiv, das man erneut wieder ein Spiel zu Null hatte und ebenso erfreulich zu sehen, das das unter der Woche intensiv trainierte Offensivspiel deutlich verbessert war und das man vorne dadurch endlich mal wieder eine überzeugende Darstellung bot. Nun gilt es diesen Aufwärtstrend nachhaltig zu bestätigen und zwar am kommenden Sonntag schon beim schweren Auswärtsspiel in Aarbergen, hier haben wir aus dem Hinspiel noch was gut zu machen!

 

Tore: 1:0 Eigentor (38.), 2:0 Menner (40.), 3:0 S. Ott (42.), 4:0 Schmerling (61.), 5:0 Schmerling (66.), 6:0 Menner (73.), 7:0 Zapp (79.)

Team. Recker - Kuru, T. Ott, Duras, Zapp (Zeiß 31.) - Honnef, Ernst, S. Ott, Beck (Völke 70.), Schmerling - Menner

10.04.2016 SG Gladbach/Hausen - SV Walsdorf 2:1 (0:0)

Eine erneut mehr als unnötige Niederlage handelte sich das Team gestern bei der Mannschaft der SG Gladbach/Hausen ein. Das gesamte Spiel über war man die klar bessere Mannschaft und hatte wesentlich mehr Ballbesitz. Zwar stotterte im ersten Durchgang noch das Passspiel nach vorne und es gab auch einige unnötige Ballverluste, doch es wirkte nicht so, als könnte man das Spiel verlieren. Ernstberger scheiterte am gut reagierenden Keeper in der 30. Minuten mit der größten Chance in den ersten 45. Minuten. Nach der Pause wurde es dann offensiv besser und wir hatten mehrere gute Einschussmöglichkeiten und zogen ein druckvolles Spiel auf, ehe dann Ernstberger mit einem tollen Volleyschuss das erlösende 0:1 machte. Nun sah man sich eigentlich auf der Siegerstraße, doch eine laaaaaaange Fehlerkette die schlussendlich zu einem Elfer der Hemelf führte, ließ die Führung nicht lange halten. Spielertrainer Klinkhammer ließ sich die Chance nicht nehmen und glich zum 1:1 aus. Nun kippte das eigentlich dominant geführte Spiel von uns und der Gegner legte in Sachen Willen eine Schippe drauf. Dies kam bei unserer Truppe nicht ganz an und man ließ sich völlig unnötig aus dem Spiel bringen. Zwar hatte man weiter die optische Überlegenheit und die klareren Chancen, wo z.B. ein Konter nicht sauber zu Ende gespielt wurde und nach einer Freisstoßflanke Ernst den Ball freistehend vor dem Tor nicht richtig erwischte, doch irgendwie kippte das Spiel in Richtung Gladbach/Hausen. Und so kam, was an diesem Tag kommen musste, der einzig gefährliche Konter der Gastgeber führte kurz vorm Ende zum 2:1 Siegtreffer und erneut war dieser Ball mehrmals zu verteidigen, doch leider schaffte es die Mannschaft nicht in dieser Szene nicht.

Bleibt folgendes festzuhalten: Prunkstück ist in dieser Saison die Defensive wo das gesamte Team sehr gut arbeitet. Steht das Team unter Druck und muss gewinnen, sind wir immer in der Lage, durch konzentrierte und starke Verteidigung diese Spiele auch erfolgreich zu bestreiten. Kein Spitzenteam der Liga spielt gerne gegen uns und Spiele gegen Heftrich, Eltville und auch Beuerbach sind die Beweise hierfür. Sind wir aber in der Situation, an Platz 2-5 heranzurücken, fehlt oftmals der letzte Schritt, die nötige Konzentration hinten und die notwendige Kaltschnäuzigkeit vorne, eigentlich schwächere Gegner zu bezwingen. Diese Achterbahnfahrt gilt es noch in der laufenden Saison abzustellen, um in der kommenden Saison solche Spiele wie zuletzt gegen Meilingen, Winkel und nun Gladbach Hausen zu gewinnen. Kommenden Sonntag bietet sich bereits die nächste Gelegenheit dazu, wenn der abstiegsbedrohte FC Hettenhain zu Gast ist!

 

Tore:

0:1 Ernstberger (63.), 1:1 FE (65.), 2:1 (89.)

 

Team:

Recker - Kuru, T. Ott, Duras, Zeiß - Zapp, Honnef (Menner 73.), S. Ott, Beck (60. Ernst), Schmerling - Ernstberger

03.04.2016 SV Walsdorf gegen SV Heftrich 1:0 (1:0)

Nach der zuletzt sehr dürftigen Leistung gegen Winkel und der verdienten Heimniederlage kam das Derby gerade recht, um Wiedergutmachung zu betreiben. Zwar fehlten erneut einige Spieler, doch dies ist schon lange keine Ausrede mehr. Schon beim warm machen war eine ganz andere Einstellung und Konzentration zu spüren als zuletzt. Entsprechend fokussiert ging man auch ins Spiel und kompromisslos war auch die Zweikampfart. Angeführt von unseren drei laufstarken zentralen Mittelfeldspielern Ott, Beck und Völke waren wir immer einen Schritt schneller als der Gegner und eroberte so viele Bälle bereits an der Mittellinie. Und auch spielerisch waren wir vor allem in den ersten zwanzig Minuten wesentlich variabler als in den zwei Spielen zuletzt. Schmerling verpasste nach einer Flanke von Zapp den Ball per Kopf nur um Zentimeter und Zapp selbst scheiterte aus 18 Metern am sicheren Keeper. Danach ebbte unser Offensivdrang etwas ab und der Gast fand besser ins Spiel. Seine beste Möglichkeit vergab er nach 30. Minuten nach einem Sololauf. Gegen Ende der ersten Halbzeit waren dann wieder wir am Drücker und Zapp war es dann, der nach einer Unstimmigkeit in der Gästeabwehr und toller Vorlage von Völke im Stile von Gerd Müller im sitzen zum 1:0 traf. Alles in allem eine verdiente Pausenführung.

Nach der Pause war nun echtes Derbyfieber zu spüren, sowohl auf dem Platz auch als auf den Zuschauerrängen. Viele verbissene Zweikämpfe wurden geführt und beide Seiten schonten bzw. schenkten sich nichts. Leider verpassten wir in dieser Phase durch einen Konter die Vorentscheidung, als die emsigen Außenspieler Honnef und Schmerling eins ums andere mal außen durchbrachen. So war in den letzten 20 Minuten leider zittern angesagt. Ähnlich wie schon im Hinspiel stellte unser Gast dann seine Spielweise um und schlug nur noch lange Bälle in unsere Hälfte. Richtig gefährlich wurde es diesmal aber nicht, da unsere Abwehrkette um Kuru, T. Ott, Duras und Zeiß eine sehr starke Partie boten. Doch alle 10 Feldspieler beteiligten sich an der Defensivarbeit und präsentierten sich als kampfstarkes Kollektiv. Außerdem erwies sich Recker wieder als gewohnt starker Rückhalt und fischte alles souverän weg, was in seine Nähe kam. So überstanden wir diesmal auch die Nachspielzeit schadlos und erkämpften uns unterm Strich auf Grund des Einsatzes und der Einstellung diese 3 Punkte verdient.

Bleibt zu hoffen, das dieser Sieg nun noch mal Auftrieb gibt, um die Saison mit einer möglichst guten Platzierung im vorderen Mittelfeld abzuschließen.

 

Team: Recker - Kuru, T. Ott, Duras, Bo. Zeiß - Schmerling (Zahn 79.), Beck, Völke, S. Ott, Honnef - Zapp (Ernstberger 71./ Esser 90.)

Tor: 1:0 Zapp (44.)

Nachholspiele vom 24.03.2016 und 28.03.2016 gegen die SG Meilingen und den FSV Winkel

SG Meilingen - SV Walsdorf 3:1 (2:0)

SV Walsdorf - FSV Winkel 1:3 (1:3)

 

Zwei identische Spieler bestritt die erste Mannschaft des SVW an Ostern. Jeweils nahm man sich viel vor, jeweils ging der Gegner in Führung, jeweils kam man zurück ins Spiel und doch scheiterte man am Ende an den eigenen Nerven vor des Gegners Tor und kassierte hinten mehr als unnötige Tore.

In Meilingen lag man bereits nach 15 Minute 0:2 hinten, ehe man ins Spiel fand. Danach vergab man vor der Pause schon zwei sehr gute Möglichkeiten. Erst nach der Pause traf S. Ott dann per wuchtigem Freisstoss zum Anschluss. Danach vergab man nochmals zwei sogenannte Tausendprozentige Chancen, und schaffte es nicht bei den vielen Strafraumszenen sich entscheident durchzusetzten. Ein Konter in der Schlussminute brachte dann die Entscheidung. Meilingen war sicher ein starker Gegner, doch mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit wäre hier sicher ein Punkt möglich gewesen.

Im Spiel gegen Winkel war man von Beginn an tonangebend, konnte die Überlegenheit dann aber nicht in Tore ummünzen. Und so kommt, was kommen musste, ein langer Freistoss der Gäste, der unglücklich ins eigene Tor verlängert wurde. Im Anschluss daran dann wieder viel Druck von unserer Elf, der dann auch endlich mit dem 1:1 durch Zeiß nach Flanke von Zapp belohnt wurde. Nun schien es erneut nur eine Frage der Zeit zu sein, bis man wieder in Führung geht, doch erneut war es diesmal ein direkt verwandelte Freistoss und ein abgefälschter Weitschuss, der uns noch vor der Pause wirklich aus dem nichts 1:3 hinter liegen lies. Nach der Pause dann das selbe Bild, viel Ballbesitz, mehrere gute Einschussmöglichkeiten, doch ein Tor sollte uns nicht mehr gelingen. Somit eine letztendlich verdiente Niederlage, da der Gegner einfach cleverer und kaltschnäuzige war und im Grunde aus dem Nichts ein Spiel gewann. Sicherlich fehlten zuletzt viele wichtige Stützen des Teams, doch trotzdem war in beiden Spielen mehr drin als die beiden Niederlagen.

Damit ist der gute Start in die Rückrunde erst mal runinert und nun gilt es im Derby gegen Heftrich wieder in die Spur zu finden. Es erwartet uns hier sicher ein heisser Tanz gegen die Mannschaft der Stunde!

13.03.2016 1. FC Kiedrich gegen SV Walsdorf 0:1 (0:0)

Auch die 1a konnte mit zwei Wochen Verspätung gestern endlich in Kiedrich in die Rückrunde starten. Nach hart umkämpften 90 Minuten ging man schlussendlich als verdienter Sieger vom Platz. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, mit zunächst leichten Feldvorteilen für die Heimelf. Doch die Abwehrkette bzw. ganze Mannschaft des SVW stand sicher und ließ aus dem Spiel heraus in den gesamten 90 Minuten nur eine nennenswerte Chance zu. Während man sich im Hinspiel an der kompakten Defensive der Kiedricher die Zähne ausbiss, hatte man aus seinen Fehlern gelernt und lief dem FCK heute nicht ins offene Messer. Durch cleveres verschieben hatten wir viele Ballgewinne durch Benedikt Völke, Sven Ott und Sebastian Honnef weit vor dem eigenen Tor und konnten den Druck der Gastgeber so weitestgehend in Grenzen halten. Bei eigenem Ballbesitz war die Mannschaft jedoch oft zu fahrlässig und hatte viele unnötige Ballverluste im Spielaufbau. Trotzdem hatte man durch Niklas Ernstberger und Sebastian Schmerling die zwei besten Chancen im ersten Durchgang. Nach dem Seitenwechsel wurden beide Teams dann etwas offensiver, doch richtige Torchancen aus dem Spiel heraus waren weiterhin Mangelware. Lediglich nach Standards wurde es auf beiden Seiten gefährlich. In der 70 Minute hatte dann Ernstberger die große Chance zum Führungstreffer, als sein Schuss noch von einen Verteidiger auf der Torlinie geklärt wurde, vorher hatte Schmerling sich stark durchgesetzt und mustergültig aufgelegt. Als sich alle schon auf ein 0:0 einstellten, erzielte der SVW doch noch die verdiente Führung, wie sollte es anders sein, nach einem Standard. Sieben Minuten vor Schluss, nach einer Freistoßflanke von Schmerling, war Ernstberger per Kopf zur Stelle, belohnte seine kämpferische Leistung und traf zum viel umjubelten 0:1. Da man auch in der Schlussphase gut Stand und der Heimelf offensiv nicht viel einfiel, schaukelte man den knappen Vorsprung souverän über die Zeit. Die letzte gefährliche Szene bereinigte der aufmerksame Christoph Recker, als sich eine Flanke fast noch ins Tor senkte.
Noch höher einzuschätzen wird die Leistung des Teams, wenn man bedenkt, dass insgesamt 6 Spieler aus dem Kader fehlten.
Kommendes Wochenende rückt der aktuelle Tabellenzweite ebenfalls Eltville an, gegen den wir noch mehr als was gut zu machen haben. Zwei mal traten wir im Pokal und der Liga den weiten Weg dort hin an und kamen jeweils ohne etwas zählbares zurück. Dies sollte Motivation genug sein für das Team, den Spieß diesmal umzudrehen.
 
Aufstellung:
Recker - Zahn, Duras, Timo Ott, Boris Zeiß - Menner (Honisch 81.), Völke, Sven Ott, Honnef, Schmerling - Ernstberger (Blümel 88.)
 
Tore:
0:1 Ernstberger (83.)

06.12.2015 TUS Beuerbach gegen SV Walsdorf 1:0 (1:0)

Im letzten Spiel des Jahres waren wir gestern zu Gast beim unangefochtenen Tabellenführer in Beuerbach. Von Beginn an war klar, dass es heute ein sehr kampfbetontes, aber niemals unfaires Derby werden würde. Beide Teams spielten aus einer stabilen Abwehr heraus und versuchten immer wieder Ihre jeweiligen schnellen Außenspieler in Szene zu setzten. Dies gelang uns in der 8. Minute zum ersten mal richtig gut, als Honnef in den 16er geschickt wurde und mehr als fragwürdig gestoppt wurde. Ein Elfer wäre auch aus Sicht der Heimelf vertretbar gewesen. Danach übernahm der TUS das Spielgeschehen und versuchte mit vielen langen weiten Bällen vor unser Tor zu kommen. Das meiste wurde aber von unseren 6er bzw. Innenverteidigern sehr gut verteidigt. Die einzige Unachtsamkeit im ersten Durchgang brachte dann aber leider doch den Rückstand, als ein Ball zunächst im Mittelfeld nicht erobert werden konnte, dann geschickt durch die Kette zu Duell gespielt wurde, der den freien Hertling als dankbaren Abnehmer fand. Insgesamt machten wir vor der Pause zu wenig für unser eigenes Spiel und gingen mit diesem verdienten Rückstand in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel hatte diesmal Beuerbach den besseren Start und verpasste mit einem Pfostentreffer durch Duell das 2:0. Ab da an zog sich der Gastgeber zurück und war nur noch per Konter gefährlich. Wir drückten die Heimelf immer weiter hinten rein und hatten durch Ernstberger und Schmerling zwei sehr gute Torgelegenheiten, die vom gut aufgelegten El Nomany pariert werden konnten. In den letzten 20. Minuten stellten wir dann auf ein 3:4:3 um und spielten im gefühlten Drei-Minuten-Takt lange Bälle in den 16er des Gegners. Leider war immer wieder eine Fußspitze, Knie oder Kopf vom Gegner im weg, sodass wir zwar optisch Überlegen waren, aber letztendlich nicht wirklich zwingend vor das Tor kamen. Nach 96. Minuten war dann Schluss und wir konnten uns diesmal nicht für eine starke zweite Halbzeit als Auswärtsteam beim Tabellenführer belohnen.
Fazit:
Damit gehen wir mit einem guten 6. Platz in die Winterpause (vor Bleidenstadt wegen dem direkten Vergleich) und können auf 28 Punkte und 25:23 Toren im kommenden Frühjahr bestens aufbauen. Positiv außerdem dass unsere 1b bei zwei Spielen weniger aktuell nur 3 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer Eltville hat. Somit ist die Ausgangslage für die Wintervorbereitung klar, für die 1a gilt es in der sicher weiterhin ganz engen Kreisoberliga den 6. Platz zu verteidigen und für die 1b geht es darum, sich den ersten Platz wieder zurückzuholen.
Der SV Walsdorf wünscht seinen Anhängern frohe Weihnachten und schon jetzt einen guten Start ins Jahr 2016.
 
Es spielten: Christoph Recker - Cenk Kuru, Sven Ott, Dennis Duras, Boris Zeiss, Matti Beck, Benedikt Völke, Sebastian Honnef , Philipp Belz, Sebastian Schmerling und Marcus Zapp (eingewechselt wurden: Niklas Ernstberger, Pascal Honisch und Matthias Zahn)

29.11.2015 SV Walsdorf gegen TSV Bleidenstadt 1:0 (0:0)

SV Walsdorf startet mit einem Heimsieg in die Rückrunde und klettert in der Tabelle auf Platz 5
 
In einem ausgeglichenen Match behielt der SVW aufgrund seiner neu gewonnen Schlussphasen-Mentalität drei wichtige Punkte im Spiel der Verfolger um Platz 5 zuhause. Von Beginn an zeigten beide Teams, dass sie derzeit sehr selbstbewusst durch die Liga reisen und es entwickelte sich ein Match auf Augenhöhe, auf dem tiefen aber dennoch für die Jahreszeit entsprechend gut bespielbaren Rasen. Die erste und eigentlich auch einzig gefährliche Chance im ersten Durchgang vergab der Gast, als Recker reaktionsstark einen Kopfball von Petschulies entschärfte. Ansonsten war das Spiel durch viele bissige aber nicht unfaire Zweikämpfe geprägt und beide Teams waren bestrebt durch lange Bälle immer wieder ein paar Meter weiter Richtung gegnerisches Tor zu kommen. Daher ging es mit 0:0 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel hatte dann zunächst der SVW mit dem Wind im Rücken eine sehr druckvolle Phase. Allerdings scheiterten Ernstberger und Beck am starken Gäste-Keeper Wiencke, während Völke und Honnef knapp am Tor vorbei zielten. Da es der SVW in der Phase nicht schaffte in Führung zu gehen, nutzte nun der Gast die kleine Ruhephase der Heimelf und kam so zu zwei sehr guten Möglichkeiten. Beide mal war es Mahmoud mit dem Führungstreffer auf dem Fuß, doch erst konnte Zapp für den bereits geschlagenen Recker im letzten Moment auf der Linie klären, dann flog der Ball knapp am Winkel vorbei. Als das Spiel dann immer mehr Richtung 0:0 ging, zog Honnef noch mal auf der linken Außenbahn an und hatte zwei sehr gute Möglichkeiten, die leider beide ohne Torerfolg blieben. In der 86. Minute war es dann aber doch noch so weit. Der bis dahin bei Standards glücklose Schmerling brachte einen Freistoß genau auf den Kopf von Völke der denn Ball schulbuchmäßig aus 10 Metern in den Winkel köpfte. Die letzte gefährliche Aktion hatte dann am Ende Schmerling selbst, als er bei einem Konter knapp am Tor vorbeischoss. Insgesamt ein glücklicher aber nicht unverdienter Sieg, da gerade im zweiten Durchgang vom Heimteam mehr investiert wurde und man bis zum Schluss an den Sieg glaubte. Erwähnenswert hierbei noch, dass es die komplette SVW Defensive gegen das sehr variable und lauffreudige Offensivspiel der Gäste insgesamt nur drei Chancen zu ließ. Somit war der vierte Sieg in Folge unter Dach und Fach.

Seit einige verletzte Spieler wieder in den Kader zurückgekehrt sind und somit auch der Konkurrenzkampf innerhalb des Kaders wieder angewachsen ist, konnte auch die zwischenzeitliche Durststrecke erfolgreich bekämpft werden.

Der SV Walsdorf steht nun erstmals in der Saison auf Platz 5 und kann nun ganz entspannt zum großen Aufstiegsfavoriten nach Beuerbach fahren. Diese sind seit 9 Spielen ungeschlagen und durch einen breiten Kader in dieser Saison nur schwer zu schlagen. Doch  in den letzen 4 Spielen schaffte es der SV Walsdorf jeweils die Serie des Gegners zu beenden und hat nun selbst eine kleine Serie gestartet, vielleicht hält diese auch am nächsten Sonntag an. Das Hinspiel verloren man mehr als unglücklich mit 1:2, was alleine schon Motivation genug sein sollte, hier noch mal alles in die Waagschale zu werfen.


Es spielten: Christoph Recker - Cenk Kuru, Boris Zeiß, Sven Ott, Marcus Zapp, Sebastian Honnef, Benedikt Völke, Philipp Belz, Matti Beck, Sebastian Schmerling und Niklas Ernstberger (eingewechselt wurden: Pascal Honisch und Florian Esser)

22.11.2015 SV Walsdorf gegen SV Presberg 2:1 (1:1)

1a baut Serie aus und poliert Heimstatistik auf!
Am gestrigen Sonntag hatte die 1a den zuletzt sehr stark aufspielenden SV Presberg zu Gast. Doch auch die Heimelf begann das Spiel selbstbewusst und hätte bereits in der 8. Minute durch Torjäger Schmerling in Führung gehen können, doch leider schob er die perfekte Vorlage von Honnef am Tor vorbei. Der Führungstreffer sollte aber nicht lange auf sich warten lassen und so konnte Ernstberger endlich seine Durststrecke beenden, nachdem er eine perfekte Freistoßflanke von Löffler gekonnt in die lange Ecke köpfte. Von da an wurde das Spiel leider zerfahrener und die Gäste deuteten immer wieder Ihr Offensivpotenzial an. Allen voran die Spieler Aktan und de Sousa kurbelten Angriff um Angriff an und die Abwehrarbeit beim SV Walsdorf ließ in dieser Phase die notwendigen Konsequenz und Konzentration vermissen. So kam der 1:1 Ausgleich durch Atas auch nicht sonderlich überraschend. Auch danach war das Spiel kein Augenschmaus und der bereits verwarnte Ernstberger holte sich eine unglückliche aber berechtigte Gelb Rote Karte ab, da er den gegnerischen Keeper im 5er foulte. Nach der Pause ließen wir dann den SV Presberg kommen und beschränkten uns auf die Abwehrarbeit mit gelegentlichen Nadelstichen. Da man sich hinten wieder gefangen hatte und Ott und Zeiss nun die Abwehr sicher dirigierten, ließ man trotz Unterzahl nur eine einzige Nennenswerte Chance der Gäste zu, als De Sousa am langen Pfosten vorbeischoss. Mit dem eintretenden Schneeregen wurde auch das Spiel gegen Ende wieder immer zerfahrener und man war eigentlich mit dem 1:1 aus unsere Sicht zufrieden. Doch dann kam die Stunde des eingewechselten Honisch, der einen Freistoß verursacht an Esser, wuchtig aus 25 Meter per Aufsetzter in den Kasten der Gäste jagte. Der Jubel kannte keine Grenzen und plötzlich befand man sich doch noch auf der Siegerstraße. Da man die letzten Minuten inkl. 4-minütiger Nachspielzeit schadlos überstand, war unterm Strich auf Grund der kämpferischen Moral ein verdienter Heimsieg auf der Habenseite.
Nun gilt es in den noch zwei kommenden Spielen die aufsteigende Formkurve zu bestätigen. Die Aufgaben werden sicher nicht leichter, kommt doch mit dem TSV Bleidenstadt der Ex Verein von Trainer Freyer nach Walsdorf, die sich als Mannschaft der Stunde präsentieren, und dann geht's zum unangefochtenen Tabellenführer nach Beuerbach, wo die Trauben sicher auch hoch hängen werden.

 

Es spielten: Christoph Recker - Cenk Kuru, Sven Ott, Boris Zeiß, Marcus Zapp, Benedikt Völke, Philipp Belz, Sebastian Honnef, Sebastian Schmerling und Niklas Ernstberger (eingewechselt: Matthias Zahn, Florian Esser und Pascal Honisch

19.04.2015 SV Walsdorf gegen 1. FC Hettenhain 2:1 (0:0)

Für die 1a ging es an diesem sonnigen Sonntag gegen den Gast des 1. FC Hettenhain. Im Hinrundenspiel verlor man beim Aufsteiger und durch die sehr enge Tabelle war ein Sieg heute quasi für beide Teams pflicht, für den SVW um nicht doch noch in den Abstiegskampf zu geraten und für den 1. FCH um sich in diesem ein wenig Luft zu verschaffen. Im Vergleich zur knappen Niederlage in der Vorwoche kehrten Nico Neubauer, Marco Christmann und Arberon Loshaj zurück in die Startformation.

Beide Mannschaften taten sich von Beginn an schwer in der ungewohnten Hitze. Hettenhain versuchte das Mittelfeld von Beginn an mit langen Bällen auf die schnellen Stürmer zu überbrücken, biss sich aber an den aufmerksamen Nico Herbst und Sven Ott die zähne aus. Walsdorf mit mehr Ballbesitzt bzw. Spielanteilen, aber keinem Mittel um zum Torabschluss zu kommen. So musste dann eine Standardsituation herhalten in der Timo Löffler den Ball gefährlich aufs Tor brachte, Hettenhains Schlussmann jedoch aufmerksam den Schuss entschärfte (27. Minute). Bis zum 16er spielte der SVW sehr gut, fand dann aber keine Ideen um zum Erfolg zu kommen. Auch Philipp Belz nach schöner Einzelleistung war ein Erfolgserlebnis nicht gegönnt als sein Schuss an der rechten Strafraumkante noch abgeblockt wurde (33. Spielminute). Mit einem entsprechenden 0:0 ging es dann auch in die Pause.

Ohne Wechsel startete der SVW dann auch in die zweiten 45 Minuten. Hier hatte zu Beginn Hettenhain die größte Chance des bisherigen Spiels, als ein langer Ball aus der eigenen Hälfte diesmal sein Ziel erreichte. Doch Christoph Recker im Kasten blieb lange stehen und konnte so Nico Herbst die Möglichkeit geben noch vor der Linie zu klären (51. Minute). Kurz darauf zeigte der Schiedsrichter dann auf den Elfmeterpunkt nachdem Sven Ott im 16er einen Ball mit der Brust annehmen wollte und dabei die Hand zur Hilfe nahm. Hettenhains ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte die 1:0 Führung (55. Minute). Nach dem Tor nahm die Partie deutlich an Fahrt auf. In der 60. und 62. Minute wechselte Gregor Löw dann auch das erste mal. Verletzungsbedingt musste der angeschlagene Benedikt Völke den Platz verlassen und auch für Arberon Loshaj war die Partie zu Ende. Die beiden wurden durch Boris Zeiß und Pascal Menner ersetzt. Zeiß hatte dann auch gleich den Ausgleich auf dem Kopf. Doch sein Kopfball nach einer Ecke war zu unplatziert und verfehlte das Tor knapp. In der 71. Minute dann der verdiente Ausgleich. Aus gut 20 Metern nahm Timo Löffer Maß und glich aus. Der SVW war nun die bessere Mannschaft und Hettenhain hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Für die letzten 15 Minuten kam dann Pascal Honisch in die Partie und ersetzte Nico Neubauer. In der 84. Minute fand Lukas Ernst dann mit einem langen Zuspiel Pascal Honisch auf der linken Seite. Aus spitzem Winkel traf dieser zu umjubelten und verdienten 2:1 Führung. Kurz darauf musste ein Gästespieler noch mit Gelb/Rot das Feld verlassen und der SVW brachte die restlichen Minuten sicher über die Zeit.

Für den SVW spielten

Christoph Recker - Nico Neubauer, Sven Ott, Nico Herbst, Marco Christmann, Benedikt Völke, Lukas Ernst, Arberon Loshaj, Timo Löffler, Philipp Belz und Niklas Ernstberger (eingewechselt wurden: Boris Zeiß, Pascal Menner und Pascal Honisch)
 

15.03.2015 SV Walsdorf gegen FSV Bad Schwalbach 1:0 (0:0)

Mit einer Woche Verspätung begann auch für die Spieler des SV Walsdorf das Fussballjahr 2015. Zu Gast war der Drittplatzierte FSV Bad Schwalbach, welcher noch alle Möglichkeiten hat, den Relegationsplatz zu erreichen. Beim SVW ging es darum, mit einem guten Ergebnis in die schweren Wochen (es folgen die Spiele gegen Winkel und Presberg) zu starten. Personell musste Trainer Löw auf die Spieler, Duras, Beck, Honnef und die drei Stürmer Menner, Schmerling und Ernstberger verzichten. So fand sich der 20 Jährige Pascal Honisch, erfolgreicher St ürmer der 1b, als Nebenmann von Pascal Frenzel in der Startelf wieder und mit Caner Cinar, 18 Jahre, nominierte Löw ein weiteres Talent der 1b für seinen Kader. Von seiner Weltreise zurückgekehrt ist Sven Ott, welcher nach 7 Monaten erstmals wieder für den SVW auflief und in der Innenverteidigung den Platz neben seinem Bruder Timo einnahm.

Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel in welchem beiden Mannschaften noch die Winterpause anzumerken war. Der SV Walsdorf konnte das Mittelfeld kontrollieren und zu ersten kleinen Möglichkeiten kommen, während die Gäste aus Bad Schwalbach mit langen Bällen über die Außenbahnspieler den Erfolg suchten und bei Standards mit ihren starken Kopfballspielern für Gefahr sorgten.  Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie dann deutlich aggressiver. Die Folge: viele Fouls, Emotionen und gelbe Karten für die Spieler auf beiden Seiten. Torraumszenen waren auch eher Mangelware, spielte sich die Partie doch weitestgehend im Mittelfeld ab. Die Defensive des SVW um die Gebrüder Ott, Boris Zeiß und Marco Christmann auf den Außen stand sicher und im Mittelfeld störten Lukas Ernst sowie Kapitän Benedikt Völke immer wieder erfolgreich die Offensivbemühungen des FSV. So ging es dann auch mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

Ohne Wechsel startete der SVW dann in die zweite Hälfte. Aus der sicheren Defensive konnten die Zuschauer nun auch immer wieder gute Offensivaktionen sehen, welche vorerst aber nicht die erhoffte Führung brachten. Angetrieben von Timo Löffler aus der Zentrale hatten die offensiven Außen Philipp Belz und Pascal Honisch die ersten guten Möglichkeiten. Der junge Pascal Honisch dann auch mit der ersten großen Möglichkeit in der 56. Minute. Zwar stand Pascal Frenzel deutlich besser, doch Honisch versuchte es selbst. Sein Schuss aus 13 Metern verfehlte das Tor jedoch deutlich. Auch Philipp Belz wurde immer stärker und konnte sich auf seiner Seite das ein oder andere mal gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen um gefährliche Flanken in den 16er zu schlagen. Eine dieser Flanken erreichte Pascal Frenzel im Sturmzentrum, der jedoch erfolgreich und hart an der Grenze zum Elfmeterpfiff, beim Torschuss gehindert wurde (62. Minute). In der 71. Minute wurde der SV Walsdorf dann für seine Mühen belohnt. Benedikt Völke setzte sich im linken Halbfeld gegen seinen Gegenspieler durch und brachte seinen Pass genau in die Schnittstelle der Abwehr. Von der linken Seite lief Pascal Honisch ein und drückte den Ball lang ins flache Eck zur umjubelten Führung. Der erste Pflichtspieltreffer des im Sommer verpflichteten Stürmers in der 1a. Kurz darauf durfte der Torschütze, ebenso wie Marco Christmann, unter lautem Beifall das Feld verlassen. Arberon Loshaj und Nico Neubauer ersetzten die beiden. Walsdorf konnte die Partie nun kontrollieren und kam durch Arberon Loshaj und Pascal Frenzel zu weiteren Tormöglichkeiten. Christoph Recker konnte sich ebenfalls nochmal auszeichen als er einen Freistoß aus zentraler Position entschärfte. Auch Kapitän Benedikt Völke verzeichnete für sich noch eine 100 %ige Chance, konnte den berühmten Sack aber nicht zu machen (88 Spielminute). Kurz vor Ende der Partie musste dann Timo Ott verletzungsbedingt das Feld verlassen und wurde durch Nico Herbst ersetzt. Nach 93 Minuten war die erste Partie des Jahres 2015 dann auch beendet.

Der SVW konnte sich verdient gegen den Aufstiegskandidaten mit 1:0 durchsetzen und feierte im Anschluss ausgiebig den jungen Tor-Debütanten der mit seinem Treffer die Partie entschied.

Für den SVW spielten:

Christoph Recker, Boris Zeiß, Timo Ott, Sven Ott, Marco Christmann, Benedikt Völke, Lukas Ernst, Philipp Belz, Timo Löffler, Pascal Honisch und Pascal Frenzel (eingewechselt wurden Arberon Loshaj, Nico Neubauer und Nico Herbst)

12.10.2014 SV Walsdorf gegen SG Meilingen 1:2 (0:1)

Nach der Niederlage in der Vorwoche war man auf Wiedergutmachung aus beim SV Walsdorf. Zu Gast war die SG aus Meilingen. Doch die personellen Voraussetzungen waren alles andere als optimal. Die Defensivspieler Dennis Duras (krank) und Nico Neubauer (gesperrt) fehlten. Der noch angeschlagene Nico Herbst fand sich zunächst auf der Bank wieder. Weiterhin fehlten Kevin Keena und Sebastian Schmerling (beide verletzt) sowie Sven Ott.

Mit Anpfiff übernahm der Gast aus Meilingen die Kontrolle im Spiel. Das Aufbauspiel des SVW wurde durch frühe Attacken gestört und die Defensive unter Druck gesetzt. So konnte Meilingen auch die ersten Torchancen für sich verzeichnen. Der SVW fand garnicht in die Partie und musste verletzungsbedingt auch noch früh Wechseln. Nach einem Zweikampf kam Stürmer Pascal Frenzel unglücklich mit dem Kopf auf. Zun ächst spielte er weiter musste dann aber kurze Zeit später mit Schwindel und verdacht auf eine Gehirnerschütterung ausgewechselt werden. Für ihn kam Benedikt Völke in die Partie (23. Spielminute). Die Defensive sollte dann mit der Hereinnahme von Nico Herbst gestärkt werden. Für ihn musste Sebastian Honnef das Feld verlassen. In einer Partie auf mäßigem Niveau waren Torraumszenen Mangelware, wenn es gefährlich wurde dann vor dem Tor von Christoph Recker. In der 40. Minuten geschah dann auch was sich angekündigt hatte. Die verdiente Führung für die SG Meilingen. Mit dem knappen Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Doch auch die zweite Hälfte bot keine Steigerung im Vergleich zu den ersten 45 Minuten. Von der bisherigen Heimst ärke (der SVW war bis hierhin 14 Monate Zuhause ungeschlagen) war nichts zu sehen. Es war immer wieder die Spieler von Meilingen welche Offesivakzente setzten. Mit der Führung im Rücken spielten sie aus einer starken Defensive immer wieder gefährliche Konter in die Spitze. Nach 53 Minuten erhöhte Meilingen so auch auf 2:0. Anschließend kam der SVW ein wenig besser ins Spiel, ohne aber groß zu überzeugen. Nach einem Freistoß von Marco Christmann, welchen der Torwart nicht richtig festhalten konnte, verkürzte Lukas Ernst per Kopf auf 1:2. Wer jetzt mit einer Aufholjagd der Heimelf rechnete wurde schnell eines besseren belehrt. Auch die Einwechslung von Arberon Loshaj brachte hier keine Besserung. Die Mannschaft hat schlicht einen schlechten Tag erwischt und wie schon zuletzt in Hettenhain nicht überzeugt, geschweige denn ihr gesamtes Potential abgerufen. So hieß es am Ende auch 1:2 aus Sicht des SVW und nach der neuerlichen Niederlage ist man nun im Mittelfeld der Liga angekommen.

Für den SVW spielten:

Christoph Recker - Boris Zeiß, Timo Ott, Marco Christmann, Sebastian Honnef, Timo Löffler, Lukas Ernst, Philipp Belz, Pascal Menner, Pascal Frenzel und Niklas Ernstberger (eingewechselt wurden Benedikt Völke, Nico Herbst und Arberon Loshaj)

05.10.2014 1. FC Hettenhain gegen SV Walsdorf 2:1 (1:1)

Nach dem Freitagsspiel war man heute zu Gast beim Aufsteiger des 1. FC Hettenhain. Verletzungsbedingt musste man auf Matthias Beck, Sebastian Schmerling und Henri Schön verzichten.

Die Partie war noch keine 3 Minuten alt, als Pascal Frenzel die riesen Chance zur Führung hatte. Doch sein Schuss auf das leere Tor krachte an die Latte. Viele Mittelfeldzweikämpfe prägten die Partie und der nasse Rasen machte allen Akteuren das Kombinieren schwer. In der 16. Minute ging der SVW dann verdient in Führung. Linksverteidiger Nico Neubauer brachte eine scharfe Flanke in den 16er und fand am langen Pfosten Pascal Menner, welcher per Flachschuss ins lange Eck die Führung erzielte. Die Partie wurde anschließend ausgeglichen gestaltet. Viele Fehlpässe auf beiden Seiten führten zu Chancen. In der 39. Minute erzielte Hettenhain mit dem ersten Schuss aufs Tor den verdienten Ausgleich. Mit dem 1:1 Unentschieden ging es dann auch in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete. Viele Mittelfeldzweikämpfe und wenig Torraumszenen auf beiden Seiten. Der SVW spielte bis 20 Meter vor Hettenhains Tor gut, es fehlte jedoch der Finale Pass in die Spitze. Hettenhain zeigte sich stark bei Kontern über die schnellen Offensivkräfte. Die Partie wurde mit andauernder Spielzeit dann rauer geführt was zu vielen Freistößen im Mittelfeld führte. In der 60. Minute wechselte der SVW dann das erste mal. Niklas Ernstberger ersetzte Stürmer Pascal Frenzel. Weiteren Schwung sollte Sebastian Honnef bringen, welcher fünf Minuten später für Philipp Belz eingewechselt wurde. Doch beide mussten kurze Zeit später den Gegentreffer zum 1:2 mit ansehen. Eine Flanke von der rechten Seite erreichte Hettenhains Stürmer nur 5 Meter vor dem Tor und dieser verwandelte sicher per Kopf zur Führung. Der SVW drängte anschließend auf den Ausgleich rannte aber immer wieder erfolglos auf Hettenhains Tor. Chancen ergaben sich noch für Niklas Ernstberger und Pascal Menner, welche aber beide noch gestoppt wurden. In der Nachspielzeit versuchte Hettenhain dann an der Eckfahne auf Zeit zu spielen, als Nico Neubauer den Ball erobern wollte traf er jedoch seinen Gegenspieler. Der Unparteiische entschied hier die rote Karte zu zeigen, was den unglücklichen Tag abrundete.

Eine unnötige aber verdiente Niederlage, die den SVW erstmal den Anschluss an die ersten Vier verlieren lässt.

Für den SVW spielten

Christoph Recker, Nico Neubauer, Boris Zeiß, Dennis Duras, Marco Christmann, Benedikt Völke, Lukas Ernst, Philipp Belz, Timo Löffler, Pascal Menner und Pascal Frenzel (eingewechselt wurden Niklas Ernstberger und Sebastian Honnef)

 

03.10.2014 SV Walsdorf gegen SpVgg Eltville

Zu Beginn der englischen Wochen war heute die SpVgg Eltville zu Gast. Nach der Niederlage am vergangenen Sonntag wollte die Mannschaft von Trainer Gregor Löw mit einem Sieg den Anschluss an die Top 5 halten. Mit entsprechendem Tempo startete man in die Partie und konnte nach 12 gespielten Minuten die 1:0 Führung bejubeln. Aus der Mittelfeldzentrale heraus bediente Lukas Ernst Stürmer Niklas Ernstberger welcher die verdiente Führung erzielte. Im Anschluss schaltete der SVW aber einen Gang zurück und es entwickelte sich eine zähe Partie in der Eltville sich mit 10 Mann um den eigenen 16er verteilte. Nach 30 Minuten erfolgte dann ein Doppelwechsel, Benedikt Völke und der angeschlagene Sebastian Schmerling wurden durch Timo Löffler und den A-Jugendlichen Matthias Beck ersetzt. Nur wenige Minuten später erzielte dann Henri Schön die 2:0 F ührung. Über die linke Seite hatte sich Niklas Ernstberger durchgesetzt und im Rückraum auf Schön abgelegt. Nur 3 Minuten später hieß es dann schon 3:0 für den SVW nach schönem Zusammenspiel der A- Jugendlichen Sebastian Honnef und Matthias Beck. Honnef startete über die linke Seite in den 16er und worde dort mit einem gefühlvollen Pass von Beck bedient. Mit einem verdienten 3:0 ging es dann in die Halbzeitpause.

Mit der sicheren Führung im Rücken ließ es die Heimmanschaft bei sommerlichen Temperaturen in der zweiten Hälfte etwas ruhiger angehen. Die Gäste waren lediglich bei Kontern gefährlich, welche allerdings durch die Defensive um Nico Herbst und Dennis Duras souverän geklärt wurden. In der 70. Minute ersetzte Marco Christmann dann Sebastian Honnef welcher sich auf der linken Seite ausgepowert hatte. 4 Minuten später zeigte sich dann wieder Torjäger Niklas Ernstberger als er, nach Vorarbeit von Lukas Ernst auf 4:0 erhöhte. Doch auch die Gäste aus Eltville kamen nocheinmal gefährlich vor das Tor von Keeper Christoph Recker. Nach einem schnellen Konter über die rechte Abwehrseite konnte Eltville so auf 1:4 verkürzen. Doch der alte Abstand war schnell wieder hergestellt. Was an diesem Tag bereits zweimal funktionierte sollte auch ein drittes mal erfolgreich sein. Lukas Ernst bediente ein weiteres Mal Niklas Ernstberger in der Zentrale und dieser erzielte sein drittes Tor zum 5:1, gleichzeitig auch der Endstand der Partie.

Ein verdienter Sieg gegen einen sehr defensiv stehenden Gast, welcher aber auch mit deutlichen Personalsorgen zu kämpfen hatte.

Für den SVW spielten

Christoph Recker - Boris Zeiß, Dennis Duras, Nico Herbst, Philipp Belz, Benedikt Völke, Lukas Ernst, Henri Sch ön, Sebastian Schmerling, Sebastian Honnef und Niklas Ernstberger (eingewechselt wurden Timo Löffler, Matthias Beck und Marco Christmann)

21.09.2014 SV Walsdorf gegen FSV Winkel 3:2 (1:1)

Nachdem man die beiden Spitzenspiele in Beuerbach (knapp) und Bad Schwalbach (deutlich) verlor hieß es zum dritten mal in Folge, Spitzenspiel (jeder der Gegner unter den Top 5). Zu Gast beim SVW war der FSV Winkel. Zurück im Team waren Nico Herbst (nach Urlaub) und Sebastian Schmerling (nach Verletzung). Verzichten musste Trainer Löw auf den angeschlagenen Pascal Menner und den Langzeitverletzten Kevin Keena.

Die Partie startete mit viel Tempo. Beide Mannschaften wollten hier von Beginn an mit Offensive überzeugen. Den besseren Start erwischte dann der SVW. In der 13. Minute bracht Marco Christmann von der rechten Seite eine scharfe Flanke in den 16er. Kapitän Benedikt Völke verpasste knapp, doch Stürmer Niklas Ernstberger lauerte dahinter und traf zur 1:0 Führung. Diese hielt jedoch nur eine Minute. Im direkten Gegenzug wurde setzte sich Winkels Außenbahnspieler auf der rechten Seite durch und erzielte den Ausgleich. Der SVW erspielte sich in der Folge ein leichtes Übergewicht und stand mehrmals vor der Führung. Benedikt Völke, Sebastian Schmerling und Niklas Ernstberger verpassten aber knapp die Führung. Auch Winkel schnupperte am zweiten Tor, so konnte Christoph Recker in der 37. Minute einen Schuss noch gegen den Pfosten lenken. Mit dem 1:1 Unentschieden ging es anschließend auch in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigte sich zunächst der Gast aus Winkel stärker und bestimmte das Spiel. Gut 10 Minuten nach Wiederanpfiff die Führung für den FSV. Ein Freistoß aus dem rechten Halbfeld, gut 35 Meter vor dem Tor senkte sich ins lange Eck an Freund und Feind vorbei ins Tor. Walsdorf mussten den Rückstand erstmal verdauen und die Partie verflachte etwas. In der 65. Spielminute wechselte Trainer Löw gleich im Doppelpack. Für Philipp Belz und Marco Christmann kamen Sebastian Honnef und Pascal Frenzel in die Partie. Nach den Wechseln offensiver ausgerichtet drängte der SVW auf den Ausgleich, biss sich aber immer wieder an der jetzt tiefer stehenden Defensive die Zähne aus. Winkel setzte immer wieder Konter und hätte den Sack zu machen können. Torhüter Recker zeigte sich aber einmal im 1 gegen 1 unüberwindbar und nach einer Ecke verfehlte ein Kopfball das Gehäuse knapp. Die Schlussphase sollte dann jedoch für die vielen Bemühungen entlohnen. In der 89. Spielminute konnte Sebastian Schmerling eine Hereingabe von Boris Zeiß per Kopf zum umjubelten Ausgleich verwerten. Danach spielten beide Mannschaften mit offenem Visier und drängten auf den Siegtreffer. Dieser gelang dann in der 91. Minute Niklas Ernstberger. Nach Vorarbeit von Timo Löffler hielt er aus 18 Metern drauf, sein platzierter Schuss schlug im rechten unteren Eck ein und der SVW durfte nach zwei unglücklichen Niederlagen diesmal als glücklicher Sieger den Platz verlassen.

Für den SVW spielten

Christoph Recker - Boris Zeiß, Nico Herbst, Dennis Duras, Marco Christmann, Benedikt Völke, Lukas Ernst, Philipp Belz, Timo Löffler, Sebastian Schmerling und Niklas Ernstberger (eingewechselt wurden Sebastian Honnef und Pascal Frenzel)

31.08.2014 SV Walsdorf gegen TSG Wörsdorf II 3:1 (1:1)

Nach den beiden Auftaktsiegen gegen Gladbach/Hausen und Geisenheim sollten im Derby gegen die TSG Wörsdorf II die nächsten Punkte eingefahren werden. Zurück im Kader waren Philipp Belz, Sebastian Honnef und Dennis Duras. Verzichten musste Trainer Gregor Löw dafür auf Lukas Ernst (Urlaub) und Sebastian Schmerling (Urlaub).

Von Beginn an bestimmte der SVW die Partie. Gegen sehr tief stehende Gäste fand man zunächst keine Lücke in der Defensive und scheiterte immer wieder im Abschluss. So musste ein Standard für die Führung sorgen. Timo Löffer verwandelte eine Ecke direkt, welche allerdings noch im Gewühl leicht abgefälscht wurde, zum 1:0 (8. Spielminute). Der überraschende und glückliche Ausgleich fiel dann ebenfalls nach einem Standard. Kurz hinter der Mittellinie auf der linken Seite wurde der TSG ein Freistoß zugesprochen. Der als Flanke geschlagene Ball senkte sich kurz vor dem Tor und Keeper Christoph Recker signalisierte mit dem Wort "Torwart" das hier keine Gefahr entsteht. Zur Überraschung aller musste er den Ball aber anschließend aus dem Netz holen. Die TSG beschränkte sich weiterhin nur auf Defensive. Meistens standen alle Spieler in der eigenen Hälfte. Der SVW hatte Chancen über Chancen. Doch immer wurde der Ball gerade so noch abgewehrt, was ein Eckenverhältnis von 14:0 für den SVW in der ersten Halbzeit eindeutig bestätigt. Es blieb damit beim 1:1 Unentschieden bis zur Halbzeitpause.

Für die zweite Hälfte wechselte Trainer Gregor Löw gleich drei mal. Henri Schön, Timo Ott und Philipp Belz ersetzten Sebastian Honnef, Marco Christmann und Niklas Ernstberger. Doch am Spiel änderte sich wenig. Zwar versuchte der SVW das Spiel nun schneller zu verlagern, konnte aber keine entscheidende Lücke in der Defensive der TSG Wörsdorf finden. So kam es, wie in der ersten Hälfte, zu vielen weiteren Eckbällen (am Ende über 20 für Walsdorf). Die größte Chance hatte dann Pascal Frenzel welcher in der Zentrale herrlich freigespielt wurde. Sein Schuss aus knapp 6 Metern ging jedoch noch über das Tor (73. Minute). In der 78. Minute jubelte dann der SVW. Nico Herbst als Linksverteidiger rückte mit in die Offensive und verwandelte mit einem schönen Flachschuss in die rechte Ecke.  In der 83. Minute konnte die Abwehr der TSG dann einen der vielen Angriffe nur noch per Foul im 16er stoppen. Nico Herbst verwandelte den Elfer sicher zur verdienten Führung. Anschließend ergab sich mehr Platz und dieser wurde in der 86. Minute von Pascal Frenzel auch gleich genutzt, als er auf 3:1 erhöhte. In der Nachspielzeit hätte dann noch das 4:1 fallen müssen, doch Timo Löffler suchte den Abschluss selbst und übersah im Zentrum den völlig freien Niklas Ernstberger (zuvor wieder eingewechselt für Benedikt Völke).

3 verdiente Punkte der Kategorie Arbeitssieg bevor es in der kommenden Woche zum Duell mit den Nachbarn aus Beuerbach kommt.

Für den SVW spielten:

Christoph Recker - Boris Zeiß, Nico Herbst, Dennis Duras, Marco Christmann, Benedikt Völke, Arberon Loshaj, Sebastian Honnef, Timo Löffler, Pascal Frenzel und Niklas Ernstberger (eingewechselt wurden Philipp Belz, Timo Ott und Henri Schön)

17.08.2014 SV Walsdorf gegen SG Gladbach/Hausen 6:2 (2:1)

Im ersten Saisonspiel gastierte die SG Gladbach/Hausen in Walsdorf. Trainer Gregor Löw musste mit Timo Ott (Urlaub), Matthias Beck (verletzt), Nils Langendorf (verletzt), Philipp Belz (Urlaub), Sven Ott (Urlaub), Nico Neubauer (Urlaub), Kevin Keena (verletzt) und Marco Christmann (Urlaub) gleich auf 8 Spieler verzichten. In der Startaufstellung fanden sich die Neuzugänge Dennis Duras (zuletzt TSG Wörsdorf) und Sebastian Honnef (JFV Waldems/Idstein, weiterhin für die A-Jugend spielberechtigt) wieder.

 

Angeführt vom neuen Kapitän Benedikt Völke zeigte sich die Mannschaft des SVW von der ersten Minute an konzentriert und gewillt, hier das Heft in die Hand zu nehmen. In der 11. Minute schaltete sich Außenverteidiger Boris Zeiß in die Offensive mit ein. Seine Hereingabe verwertete Sebastian Schmerling zur verdienten 1:0 Führung. Der SVW bestimmte weiter das Spielgeschehen, kassierte dann aber den Ausgleich, als nach einem Freistoß der Ball im 16er nicht konsequent geklärt werden konnte und Torhüter Christoph Recker nach toller Parade gegen den Nachschuss machtlos war. Davon jedoch unbeeindruckt Walsdorf weiter am Drücker. Nach einem Eckball von Sebastian Schmerling war es Boris Zeiß, welcher per Kopf die erneute Führung erzielte (29. Spielminute). Stürmer Pascal Frenzel brachte seine Nebenleute immer wieder in aussichtsreiche Position, doch weder Timo Löffler noch Sebastian Honnef hatten Erfolg bei ihren Abschlüssen und so ging es mit der knappen Führung in die Halbzeit.

 

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten wurde der Gast aus Gladbach/Hausen stärker, ohne jedoch wirklich gefährlich vor das Walsdorfer Tor zu kommen. Die Partie verlagerte sich größtenteils ins Mittelfeld. Dann der erste Wechsel beim SVW, Pascal Frenzel verließ unter Applaus der Zuschauer den Rasen und wurde durch Niklas Ernstberger ersetzt (63. Spielminute). Nach Foulspiel an Ernstberger hatte Nico Herbst dann die Möglichkeit per Elfmeter auf 3:1 zu erhöhen. Seinen Schuss fischte der Gästekeeper jedoch aus der Ecke (68. Spielminute). Nur zwei Minuten später dann wieder Elfmeter, diesmal für Gladbach/Hausen nachdem Boris Zeiß die Reißfestigkeit des Trikots seines Gegenspielers testete. Der Elfmeter wurde sicher verwandelt und Gladbach/Hausen hatte durch den Ausgleich das Momentum auf seiner Seite. Youngster Sebastian Honnef hatte sein Soll anschließend erfüllt und wurde durch Pascal Menner ersetzt. In der 72. Minute schwächten sich die Gäste jedoch durch eine Gelb-Rote Karte selbst. Mit nur noch 10 Mann auf dem Platz stellte der Gast nun endgültig voll auf Defensive um. In der 77. Minute dann Freistoß aus Halblinker Position, kurz vor dem 16er, für Walsdorf. Timo Löffler nahm Maß und verwandelte sehenswert zur erneuten Führung. Kurz darauf durfte sich auch Joker Pascal Menner in die Torschützenliste eintragen. Nachdem sich Sebastian Schmerling auf der linken Seite gegen zwei Gegenspieler durchgesetzt hatte fand seine Flanke am langen Pfosten Pascal Menner, welcher per Kopf verwandelte. Wo vorher die Chancen ungenutzt blieben zeigte Walsdorf jetzt Effektivität. Auch der zweite Joker, Niklas Ernstberger, netzte ein und erhöhte auf 5:2 (84. Spielminute). Kurz darauf musste Pascal Menner vorzeitig unter die Dusche, als ein Foul von ihm vom Schiedsrichter mir Rot geahndet wurde (85. Spielminute). Zwei Minuten vor Spielschluss konnte Niklas Ernstberger im 16er nur durch ein Foul gestoppt werden. Nico Herbst zeigte keine Nerven und verwandelte den zweiten Elfmeter sicher zum Endergebnis von 6:2. In der Schlussphase ersetzte Sven Blümel Arberon Loshaj, welcher auf ungewohnter Position, Außenverteidiger, einen hervorragenden Job erledigt hatte.

 

Für den SVW spielten:

 

Christoph Recker - Boris Zeiß, Dennis Duras, Nico Herbst, Arberon Loshaj, Benedikt Völke, Lukas Ernst, Sebastian Honnef, Timo Löffler, Sebastian Schmerling und Pascal Frenzel (eingewechselt: Niklas Ernstberger, Pascal Menner und Sven Blümel)

18.05.2014 SV Walsdorf gegen SG RaMa 3:0 (1:0)

Trainer Gregor Löw musste im Kader die Ausfälle von Kapitän Patrick Frenzel und seinem Bruder Pascal verkraften. Ebenso fällt Dennis Gernand für den Rest der Saison aus. Im Gegenzug standen Benedikt Völke (nach Handbruch), Arberon Loshaj und Kevin Keena wieder im Kader.

 

Bei sommerlichen Temperaturen entwickelte sich gegen den Tabellendritten und ehemaligen Meisterschaftsfavorit der SG RaMa von Beginn an ein rasantes Spiel. Der SVW spielte sehr offensiv und konnte sich bereits nach 21. Minuten belohnen. Pascal Menner behauptete den Ball am 16er gegen zwei Verteidiger um dann mit einem präzisen Abschluss die 1:0 Führung zu erzielen. Beide Mannschaften zeigten sich weiter Offensiv, konnten sich jedoch keine weiteren Tormöglichkeiten erspielen. Die Defensivreihen beider Mannschaften konnte sich hier auszeichnen. So blieb es bei der verdienten 1:0 Führung zur Pause.

 

Ohne Wechsel startet der SVW in die zweiten 45 Minuten. Weitere Torchancen durch Timo Löffler und Sebastian Schmerling blieben zunächst ungenutzt. Doch auch der Gast näherte sich dem Tor von Keeper Christoph Recker immer mehr, vorallem als ein Kopfball nur den Außenpfosten traf. Mitten in der Drangphase der SG dann die 2:0 Führung für Walsdorf. Pascal Menner erkämpfte sich an des Gegners Eckfahne den Ball, passte diesen zurück auf den heute als Kapitän auflaufenden Marcel Kilian und dessen scharfe Hereingabe fand in der Mitte den Kopf von Niklas Ernstberger, welcher mit einem wuchtigen Kopfball dem Gästekeeper keine Chance zur Abwehr ließ (63. Spielminute). Tor Nummer 10 für die Nummer 20. Anschließend der erste Wechsel beim SVW. Für Philipp Belz kam Arberon Loshaj in die Partie. Trotz der 2:0 Führung ließ die SG RaMa nicht locker und verzeichnete noch einen Latten- sowie einen Pfostentreffer. Der SVW im Glück denn der Anschlusstreffer wäre durchaus verdient. In der 71. Minute wechselte Trainer Löw erneut. Für den Torschützen zum 1:0, Pascal Menner, kam Benedikt Völke in die Partie. Dieser erlebte knapp 10. Minuten später die Entscheidung, als Timo Löffler aus der Zentralen heraus Sebastian Schmerling in Szene setzte, und dieser sein 14. Saisontor erzielte. Anschließend durfte Schmerling vorzeitig Duschen und wurde die letzten 10 Minuten durch Kevin Keena ersetzt.

 

Für den SVW spielten:

 

Christoph Recker - Marcel Kilian, Sven Ott, Nico Herbst, Boris Zeiß, Lukas Ernst, Timo Löffler, Philipp Belz, Sebastian Schmerling, Pascal Menner und Niklas Ernstberger (eingewechselt wurden Arberon Loshaj, Benedikt Völke und Kevin Keena)

04.05.2014 SV Walsdorf gegen FSV Bad Schwalbach 1:1 (0:1)

Heute zu Gast war die Mannschaft des FSV Bad Schwalbach. Nach der Hinrunde noch einer der Aufstiegskandidaten rutschte der Gast im Verlauf der Rückrunde etwas ab. Ein Duell auf Augenhöhe also zwischen den Tabellennachbarn (Platz 5 SVW Platz 6 FSV) welche sich im Hinspiel nach spannenden 90. Minuten 3:3 trennten. Im Tor musste Trainer Löw auf Torhüter Christoph Recker verzichten, er wurde durch Robert Otto ersetzt. Weiter fehlten Dennis Gernand (verletzt), Arberon Loshaj (verletzt) und Benedikt Völke (nach Verletzung im Kader der 1b).

 

Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie welche durch viele Mittelfeldzweikämpfe und Fehlpässe in der Offensive geprägt wurde. Zunächst erspielten sich die Gäste aus Bad Schwalbach einen leichten Vorteil, konnten sich aus den Spiel heraus aber keine Torchancen erarbeiten. So war es ein Freistoß, aus zentraler Position bei etwa 20 Metern Torentfernung, welcher Torhüter Robert Otto erstmals zum eingreifen zwang. Mit einer schönen Parade lenkte er den Ball um den Pfosten. Doch mit zunehmender Spieldauer konnte auch der SVW mehre Akzente in der Offensive setzen. Allerdings fehlte es so mancher Aktion an Genauigkeit bzw. auch an Glück im Abschluss. Dieses Glück hatten dann die Gäste als nach einem Fernschuss der Ball von Robert Otto nicht richtig kontrolliert wurde und ein Gästestürmer erfolgreich nachsetzte (27. Spielminute). Bereits in der 30. Minute der erste Wechsel. Der noch leicht angeschlagene Philipp Belz kam für Kevin Keena in die Partie. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte erhöhte der SVW den Druck, musste allerdings mit einem 0:1 in die Halbzeitpause.

 

Deutlich besser startete man die die zweite Hälfte der Partie. In der Defensive konnte man Bad Schwalbach vom eigenen Tor fernhalten während man auf der Gegenseite dem Ausgleich immer näher kam. Die größte Möglichkeit hatte Boris Zeiß, dessen Kopfball jedoch knapp am linken Pfosten vorbei ging. In der 62. Minute wechselte Trainer Löw dann sehr offensiv. Für Stürmer Pascal Frenzel und Abwehrspieler Marcel Kilian brachte er mit Niklas Ernstberger und Pascal Menner zwei frische Offensivkräfte in die Partie. Wenige Minuten später dann der verdiente Ausgleichstreffer. Aus der Mittelfeldzentrale heraus bereitete Lukas Ernst den Treffer von Sebastian Schmerling vor (68. Spielminute). Dieser hatte in der 76. Minute dann den Führungstreffer auf dem Fuß, scheiterte freistehend aber am Gästekeeper. In den Schlussminuten setzten beide Mannschaften auf Offensivfussball und versuchten den Siegtreffer zu erzielen. Die Abwehrreihen standen jedoch sicher und so blieb es letztlich bei einer gerechten Punkteteilung.

 

Für den SVW spielten

 

Robert Otto - Patrick Frenzel, Sven Ott, Nico Herbst, Marcel Kilian, Boris Zeiß, Lukas Ernst, Sebastian Schmerling, Timo Löffler, Kevin Keena und Pascal Frenzel (eingewechselt wurden Philipp Belz, Niklas Ernstberger und Pascal Menner)

27.04.2014 SV Walsdorf gegen SG Meilingen 3:1 (2:0)

Der SV Walsdorf hatte heute die SG aus Meilingen zu Gast. Im Kader fehlten Dennis Gernand (verletzt), Nils Langendorf (gesperrt), Arberon Loshaj (verletzt) und Benedikt Völke (verletzt). Während Dennis der Mannschaft wohl die restliche Rückrunde fehlt können die drei zuletzt genannten bereits in der kommenden Woche wieder angreifen!

 

Nachdem sich die Begegnung in den ersten 10 Minuten zumeist im Mittelfeld abspielte, erwischte das Heimteam aus Walsdorf den besseren Start. In der 16. Spielminute erzielte Sebastian Schmerling, nach Vorarbeit von Pascal Frenzel die, 1:0 Führung, indem er Sieger im 1 gegen 1 gegen den Gästekeeper blieb und anschließen den Ball sich im leeren Tor einschob. Nur 4 Minuten später erhöhte Timo Löffler auf 2:0 mit einem schönen Schuss in den rechten Winkel von der 16er Grenze, Vorbereiter diesmal Sebastian Schmerling. Mit der sicheren Führung im Rücken schaltete der SVW einen Gang zurück und die Partie verflachte zusehends. Einen Vorstoß von Sven Ott aus der eigenen Hälfte stoppte die Meilinger Defensive im letzten Moment (28. Spielminute). Weitere Chancen erspielte sich keine der Mannschaften und somit ging es mit einer 2:0 Führung für den SVW in die Pause.

 

Zur 2. Halbzeit musste Philipp Belz verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Niklas Ernstberger in die Partie.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien der SVW den Faden etwas verloren und die SG aus Meilingen erhöhte den Druck auf das diesmal wieder von Christoph Recker gehütete Tor. Der Defensiverbund um Boris Zeiß, Sven Ott, Nico Herbst und Kapitän Patrick Frenzel wurde nun deutlich mehr beschäftigt als in den ersten 45 Minuten. Doch Tore fielen zunächst keine. In der 60. Minute dann ein erneuter Wechsel, Marcel Kilian kam für Kevin Keena in die Partie. Und Marcel Kilian stand auch kurze Zeit später im Mittelpunkt des Geschehens. Bei einem Zweikampf im 16er geht sein Gegenspieler zu Boden und der Unparteiische zeigt auf den Punkt. Mit einem platzierten Schuss in die Ecke hatte Keeper Recker keine Chance zur Abwehr (65. Spielminute). Nach ein paar Minuten hatte sich die Heimelf wieder gefangen und spielte wieder deutlich offensiver. Mit einem tollen Pass von der Mittellinie schickte Boris Zeiß Stürmer Pascal Frenzel auf die Reise. Dieser behauptete sich gegen den letzten Abwehrspieler und zeigte sich Eiskalt vor des Gegners Tor und stellte mit seinem ersten Tor nach seiner langen Verletzungspause den alten Abstand wieder her. Anschließend durfte er unter dem verdienten Applaus der Zuschauer den Platz verlassen und wurde für die letzten 15 Minuten durch Pascal Menner ersetzt. Der Widerstand der SG Meilingen war nun gebrochen und der SV Walsdorf brachte die Partie anschließend souverän über die Zeit.

 

Für den SVW spielten:

 

Christoph Recker - Patrick Frenzel, Nico Herbst, Sven Ott, Boris Zeiß, Lukas Ernst, Philipp Belz, Sebastian Schmerling, Timo Löffler, Kevin Keena und Pascal Frenzel (eingewechselt wurden Niklas Ernstberger, Marcel Kilian und Pascal Menner)

13.04.2014 SV Walsdorf gegen SG Hünstetten 2:0 (1:0)

Duell der Aufsteiger und Derbytime hieß es an diesem Sonntag in Walsdorf. Zu Gast war die SG Hünstetten. Letzte Saison mit einem Punkt vor dem SVW als Meister der Kreisliga A aufgestiegen steckt die SG derzeit tief im Abstiegskampf. Für das Spiel musste Trainer Löw auf Torhüter Christoph Recker (Urlaub), Dennis Gernand (verletzt), Marcel Kilian (krank), Nils Langendorf (gesperrt), Arberon Loshaj (verletzt) und Benedikt Völke (verletzt) verzichten.

 

Zu Beginn zeigten sich beide Mannschaften konzentriert in der Defensive. In der 9. Spielminute musste Torhüter Robert Otto das erste mal eingreifen. Eine verunglückte Flanke senkte sich Richtung langes Eck. Otto konnte den Ball noch aus dem Winkel fischen, zog sich dabei aber einen Cut am rechten Auge zu als er mit dem Gesicht voran gegen den Pfosten knallte. Doch nach einer kurzen Behandlung konnte er weiterspielen. Eine viertel Stunde war gespielt, der SVW nun sicherer und mit mehr Druck in der Offensive. Dies wurde in der 19. Spielminute dann auch gleich mit dem Treffer zum 1:0 belohnt. Einen Freistoß aus dem linken Halbfeld von Timo Löffler verlängerte Pascal Frenzel ins Zentrum, dort stand Boris Zeiß genau richtig und konnte aus dem Gewühl heraus den Ball im Tor von Keeper Großmann unterbringen.

Anschließend war das Spiel durch viele Zweikämpfe im Mittelfeld geprägt. Der SVW kontrollierte das Spiel, konnte sich jedoch keine weiteren klaren Torchancen herausspielen. So blieb es bei der knappen 1:0 Halbzeitführung.

 

Zur zweiten Halbzeit wurden Kevin Keena und Pascal Menner durch Nico Herbst und Niklas Ernstberger ersetzt.

 

Auch in der zweiten Halbzeit sahen die zahlreichen Zuschauer ein Derby welches von Spannung und Kampf lebte. Walsdorf kam immer wieder gefährlich richtung Tor der SG Hünstetten, doch fehlte in den Offensivaktionen der letzte entscheidende Pass. In der Defensive stand der SVW jedoch sehr sicher und Hünstetten fehlten hier klare Aktionen bzw. Abschlüsse. Besser machte es Walsdorfs Außenverteidiger Boris Zeiß in der 62. Spielminute. Nach schöner Vorarbeit von Timo Löffler (Vorlage Nummer 12 diese Saison) erzielte er Treffer Nummer 2 in dieser Partie, gleichzeitig auch Saisontreffer Nummer 2. Gegen die SG scheint Zeiß immer hoch motiviert, gelangen ihm letzte Saison bereits im Hin- und Rückspiel jeweils ein Treffer. Nach dem 2:0 verflachte die Partie zunehmend. Der SVW verwaltete die Partie und schonte die Kräfte. In der 76. Minute hätte sich Boris Zeiß beinah zum dritten Mal in die Torschützenliste eingetragen. Nachdem sich Sebastian Schmerling auf der linken Seite prima gegen drei Gegenspieler durchsetzte legte er mit Übersicht quer. Doch aus 6 Metern Entfernung setzte Zeiß den Ball weit über das Tor. Anschließend durfte Pascal Frenzel nach tollem Comeback frühzeitig duschen und wurde durch Mario Kramer ersetzt. Letztlich ein verdienter Sieg für den SVW nach kämpferischen 90 Minuten.

 

Für den SVW spielten: Robert Otto - Patrick Frenzel, Sven Ott, Boris Zeiß, Philipp Belz, Lukas Ernst, Sebastian Schmerling, Timo Löffler, Kevin Keena, Pascal Menner und Pascal Frenzel (eingewechselt wurden Nico Herbst, Niklas Ernstberger und Mario Kramer)

23.03.2014 TSG Wörsdorf II gegen SV Walsdorf 2:3 (0:3)

An diesem Sonntag stand wieder mal ein Derby im Idsteiner Land an. Die Mannschaft des SVW war zu Gast bei der TSG Wörsdorf II. Ein Nachbarschaftsduell welchem vorallem die ehemaligen TSG Spieler Christoph Recker, Lukas Ernst sowie Sven Ott und Philipp Belz (erst im Winter zum SVW gewechselt) entgegen fieberten. Trainer Gregor Löw musste Urlaubsbedingt auf Niklas Ernstberger verzichten. Dazu fehlten weiterhin Kevin Keena, Dennis Gernand sowie die Brüder Patrick und Pascal Frenzel. Wieder im Kader stand nach überstandener Grippe Nils Langendorf. Für Niklas Ernstberger routierte Arberon Loshaj in die Startelf.

 

Auf dem Wörsdorfer Kunstrasen brauchte der SV Walsdorf eine gute viertel Stunde um in die Partie zu kommen. Die Anfangsphase gehörte dem Gastgeber aus Wörsdorf, welcher sich allerdings keine klaren Torchancen erspielen konnte. Der SVW überstand die Anfangsoffensive der TSG schadlos und konnte sich bei Philipp Belz bedanken, welcher nach toller Einzelleistung das erlösende 1:0 erzielte, nachdem er sich gegen drei Gegenspieler an der linken Strafraumgrenze durchsetzte (20. Spielminute). Etwas glücklich dann der zweite Treffer an diesem Tage. Über die rechte Seite kommend zündete Arberon Loshaj den Turbo und konnte so frei zum Abschluss gelangen. Sein Schuss wurde leicht abgefälscht und ließ Christian Freyer im TSG Kasten keine Chance den Ball abzuwehren (31. Spielminute). Walsdorf nun am Drücker und nur zwei Minuten später wird Arberon Loshaj kurz vor dem 16er gefoult. Beim folgenden Freistoß täuschst Sebastian Schmerling an, legt den Ball ein kleines Stück vor und Arberon Loshaj vollstreckt mit einem unhaltbaren Schuss in den Winkel. Eine sehr glückliche 3:0 Führung zu diesem Zeitpunkt! Kurz vor der Halbzeit hatte dann Sebastian Schmerling die riesen Chance auf 4:0 zu erhöhen. Sein Schussversuch verunglückte aber völlig und so blieb es beim 3:0 zur Pause.

 

Keine Wechsel in Halbzeit zwei, allerdings konnte nun die TSG wieder das Spiel bestimmen. Der SVW verwaltete das Spiel zu Beginn uns setzte auf Konter. Doch der Druck der TSG erhöhte sich immer weiter und folgerichtig dann auch der Treffer der Gastgeber zum 1:3.  Nach einer schönen Vorarbeit über die rechte Seite konnte Mario Weimar in der Mitte vollstrecken (58. Spielminute). Die TSG versuchte es anschließend ausschließlich mit hohen langen Bällen in Richtung Keeper Christoph Recker. Doch im Defensivverbund konnten Sven Ott, Nico Herbst, Boris Zeiß, Lukas Ernst und Benedikt Völke die Gefahr meist außerhalb des 16er halten und auch Christoph Recker zeigte sein können bei einer Großchance. Mit einem Sonntagsschuss aus gut 22 Metern erzielte die TSG dann aber doch den Anschlusstreffer zum 2:3 durch Gökan Bingöl (77. Spielminute). Anschließend wechselte der SVW zweimal. Für Arberon Loshaj und Timo Löffler kamen Pascal Menner und Nils Langendorf in die Partie. Pascal Menner war es dann auch, der im Sturm nochmals für Belebung sorgte. In der 88. Minute setzte er sich auf der rechten Seite durch und hatte den Blick für den besser postierten Philipp Belz, der völlig freistehend am langen Pfosten, ca. 2 Meter vor dem Tor, aber den Ball nicht richtig kontrollieren konnte und die Großchance vergab. Dies sollte sich nicht rächen und nach 93. Minuten hieß es Derbysieger SVW, wenn auch etwas glücklich!

 

Für den SVW spielten: Christoph Recker - Boris Zeiß, Sven Ott, Nico Herbst, Lukas Ernst, Benedikt Völke, Marcel Kilian, Timo Löffler, Philipp Belz, Arberon Loshaj und Sebastian Schmerling (eingewechselt wurden Pascal Menner und Nils Langendorf)

16.03.2014 TSV Bleidenstadt gegen SV Walsdorf 4:4 (2:2)

Auch die 1a startete heute mit einer Auswärtspartie ins Jahr 2014. Man war zu Gast beim TSV Bleidenstadt. Trainer Gregor Löw musste gleich auf 5 Spieler verzichten. Während Kevin Keena berufsbedingt und Nils Langendorf krankeitsbedingt absagen musste standen auch die derzeit verletzten Dennis Gernand, Pascal Frenzel und Kapitän Patrick Frenzel nicht zur Verfügung. Ihr Startelfdebüt feierten dafür die beiden Neuzugänge Philipp Belz und Sven Ott.

 

Alles andere als ein Start nach Maß für den SVW. Nach 15. Minuten konnte Bleidenstadt bereits mit 1:0 in Führung gehen um nur drei Minuten später schon auf 2:0 zu erhöhen. Der SVW war bis dahin überhaupt nicht im Spiel und konnte erst in der Folge die Partie offener gestalten und kontrollieren. Etwas glücklich dann der Anschlusstreffer zum 1:2 durch ein Eigentor einens Bleidenstädter Abwehrspieler (37. Spielminute). Doch dieser Anschluss brachte nochmal einen Ruck durch die Mannschaft, welche plötzlich ein ganz anderes Gesicht zeigte. Lediglich 2 Minuten später konne Benedikt Völke nach Vorarbeit von Niklas Ernstberger den Ausgleich erzielen. Die letzten 6-7 Minuten vor der Pause drängte der SVW nun auf die Führung, hatte aber bei Abschlüssen des eingewechselten Arberon Loshaj und Sebastian Schmerling etwas pech.

2:2 also zur Halbzeit nach dem man die ersten 20 Minuten der Partie eindeutig verschlafen hatte.

 

Keine Wechsel in der Halbzeit aber weiterhin der SVW am drücker. Kurz nach Wiederanpfiff dann der verdiente Führungstreffer. Niklas Ernstberger hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und am langen Posten Sebastian Schmerling gefunden welcher nur noch einschieben musste (48. Spielminute). Die Partie war nun endgültig gedreht. In einer spannenden Partie konnte Walsdorf sich immer wieder Chancen erspielen, während der Gastgeber aus Bleidenstadt vorallem über Standards gefährlich wurde. Ein solcher führte dann zum sehr umstrittenen 3:3 Ausgleichstreffer. Eine Ecke von links wurde von einem Bleidenstädter Spieler am rechten Fünfer Eck aus Tor geköpft. Auf der Linie! wartete ein weiterer Spieler und brachte den Ball im Tor unter (64. Minute). In diesem Moment fragt man sich, wie man eine Abseitssituation noch besser darstellen soll. Doch der SVW war gewillt hier die 3 Punkte mitzunehmen und setzte Bleidenstadt ständig unter Druck, so konnte Timo Löffler nach 77 gespielten Minuten die erneute Führung erzielen. Für die Vorlage zeigte sich wieder mal Niklas Ernstberger verantwortlich. Anschließend hatten Sebastian Schmerling, Niklas Ernstberger und Arberon Loshaj weitere Tormöglichkeiten. Die größte jedoch hatte Timo Löffler welcher freistehend aus 5 Metern den Ball nicht in einer der Ecken unterbrachte, sondern genau auf den Keeper schoss. Als bereits die Nachspielzeit angezeigt wurde stellte sich Schiedsrichter Dietmar Koch wieder mal in den Mittelpunkt. Nachdem ein Ball knapp einen Meter die Torauslinie überschritten hatte, spielte Bleidenstadt den Ball wieder ins Feld. Benedikt Völke, in der Annahme es gibt Abstoß, fängt den Ball und der Schiedsrichter zeigt nach etwas zögern auf den Elfmeterpunkt. Bleidenstadt nutzt die Chance und erzielt in der Nachspielzeit das 4:4 und gewinnt somit mehr als glücklich einen Punkt.

 

Nach dem Spiel wurde der Schiedsrichter auf die Situation in der 92 Minute angesprochen und als Vereinsoffizeller musste man sich mit der Aussage: "Dazu möchte ich jetzt nichts sagen" abspeißen lassen. Es wird immer wieder nach dem Fairplay gerufen auf Deutschlands Fussballplätzen. Aber wenn es darauf ankommt Fairplay zu zeigen, vorallem wenn es noch um Punkte geht, dann will davon niemand etwas wissen. Man möchte fast sagen typisch...

 

Die Mannschaft des SVW zeigte, dass die vielen Ausfälle kompensiert werden können und man, nach 20 Minuten Anlaufschwierigkeiten, tollen Offensivfussball zu bieten hat!

 

Für den SVW spielten: Christoph Recker - Marcel Kilian, Sven Ott, Nico Herbst, Boris Zeiß, Benedikt Völke, Lukas Ernst, Sebastian Schmerling, Timo Löffler, Philipp Belz und Niklas Ernstberger (eingewechselt wurde Arberon Loshaj)

08.12.2013 SV Walsdorf gegen FV 08 Geisenheim 5:0 (4:0)

Auch für die 1a stand heute das letzte Spiel des Jahres 2013 an. Zu Gast war der FV 08 Geisenheim. Trainer Gregor Löw nominierte den identischen Kader wie beim Derbysieg gegen den SV Heftrich in der Vorwoche, bis auf Torhüter Christoph Recker der nach Verletzungspause wieder im Tor stand.

 

Der SVW kam schwungvoll in die Partie und hatte bereits in den ersten 10 Minuten zwei Möglichkeiten, durch Niklas Ernstberger und Arberon Loshaj, in Führung zu gehen. In der 11. Spielminute dann die verdiente Führung. Nico Herbst brachte von der Mittellinie einen langen Ball genau in den Lauf von Sebastian Schmerling, welcher auf der linken Seite gestartet war. Die Abwehr Geisenheims war geschlagen und den Keeper überwand Schmerling mit einem gefühlvollen Heber. Wenige Minuten später bereits das 2:0. Arberon Loshaj spielte mit einem Pass Benedikt Völke frei, welcher trocken aus 10 Metern einschob (16. Spielminute). Kurz darauf konnte Niklas Ernstberger seine vorher vergebene Chance vergessen machen. Eine Flanke von der linken Seite von Timo Löffler fand Ernstberger am langen Pfosten, und dieser brachte den Ball, welcher noch leicht abgefälscht wurde, per Kopf im Tor unter (25. Minute). Nach einer halben Stunde die nächste Großchance für den SVW. Knapp 6 Meter vor dem Tor bekam Timo Löffler den Ball serviert, sein Schuss allerdings ging gegen die Latte und von dort ins Toraus. Stürmer Niklas Ernstberger konnte dann kurz vor der Pause nochmals seine Qualitäten zeigen. Diesmal bereitete Außenverteidiger Boris Zeiß das Tor vor, als er erst in die Mitte zog um den gestarteten Stürmer den Ball dann in den Lauf zu spielen. Ohne nerven zu zeigen erhöhte dieser dann auf 4:0 ohne dem Gästekeeper eine Abwehrchance zu bieten. Mit dem 4:0 ging es dann auch in die Kabine.

 

Keine Wechsel im Team von Trainer Löw zu Beginn von Halbzeit 2 und auch keine Änderung auf dem Feld. Der SVW dominierte die Gastgeber und konnte immer wieder zu Abschlüssen kommen. Die Defensive Organisierten Dennis Gernand und Nico Herbst in der Zentrale, während sich die beiden Außenverteidiger Patrick Frenzel und Boris Zeiß nun immer öfter im Offensivspiel zeigten und Christoph Recker im Tor ein ruhiges Spiel erlebte. Auch die Zentralen Mittelfeldspieler Benedikt Völke, Lukas Ernst und Timo Löffler stießen immer wieder gefährlich in die Offensive. So hatte der SV Walsdorf mehr als ein Dutzend Möglichkeiten das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Doch Benedikt Völke, Sebastian Schmerling, Lukas Ernst, Arberon Loshaj, Niklas Ernstbeger und Timo Löffler ließen weitere "Hundertprozentige" aus. Mal reagierte Geisenheims Schlussmann reaktionsschnell, mal klärte ein Abwehrspieler in höchster Not oder der Ball konnte auf dem doch arg in Mitleidenschaft gezogenen Platz nicht richtig kontrolliert werden. In der 70. und 72. Minute dann ein Doppelwechsel beim SVW. Lukas Ernst und Arberon Loshaj verließen unter dem Applaus der Zuschauer den Platz und wurden durch Kevin Keena und Marcel Kilian ersetzt. Kurz darauf durfte sich auch der Doppeltorschütze Niklas Ernstberger seinen verdienten Applaus abholen. Er wurde durch Mario Kramer ersetzt, der sich kurz darauf für den Endstand verantwortlich zeigte. Nach Vorarbeit von Timo Löffler spielte er noch zwei Gegenspieler und den Gästekeeper aus um sich ebenfalls in die Torschützenliste einzutragen (83. Spielminute). Das 5:0 war gleichzeitig der Endstand der Partie, in welcher der SVW viele Torchancen ungenutzt ließ und Geisenheim froh sein kann "nur" 5 Gegentore kassiert zu haben.

 

Für den SVW spielten

 

Christoph Recker - Patrick Frenzel, Nico Herbst, Dennis Gernand, Boris Zeiß, Lukas Ernst, Benedikt Völke, Sebastian Schmerling, Timo Löffler, Arberon Loshaj und Niklas Ernstberger (eingewechselt wurden Kevin Keena, Marcel Kilian und Mario Kramer)

01.12.2013 SV Walsdorf gegen SV Heftrich 4:0 (0:0)

Durch den kurzfristigen Ausfall von Stammkeeper Christoph Recker, kam Robert Otto zu seinem dritten Saisoneinsatz. Ansonsten konnte Gregor Löw fast aus dem vollen schöpfen. Lediglich Pascal Menner und Pascal Frenzel fallen weiterhin aus.

 

Von Beginn an entwickelte sich vor rund 110 Zuschauern ein kampfbetontes Derby in Walsdorf. Der Gast aus Heftrich stand tief und versuchte mit langen Bällen auf die schnellen Stürmer über Konter zum Torabschluss zu kommen. Doch die Viererkette mit Boris Zeiß, Dennis Gernand, Nico Herbst und Kapitän Patrick Frenzel waren ebenso aufmerksam wie Torhüter Robert Otto. So erspielte sich der SVW Mitte der ersten Halbzeit ein optischen Übergewicht und hatte durch Niklas Ernstberger, Sebastian Schmerling und Arberon Loshaj bereits erste Torchancen zu verzeichnen. Zum Ende der ersten Halbzeit befreite sich der Gast aus Heftrich nur noch selten aus der eigenen Hälfte, doch schien das Tor des SVH wie vernagelt und mit einem 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

 

Zur zweiten Halbzeit gab es keine Veränderungen beim SVW. In der 55. Minute platzte dann endlich der Knoten und Walsdorf ging mit 1:0 in Führung. Nach einem Abpraller nahm sich Arberon Loshaj aus gut 23 Metern ein Herz, und sein Schuss schlug unhaltbar im rechten Winkel ein. Keine Abwehrchance für Heftrichs Schlussmann. Nur 4 Minuten später erzielte Timo Löffler das Tor zum 2:0, Marke, besonders sehenswert. Denn sein Eckball von der rechten Seite schlug direkt im kurzen Eck ein, wurde zuvor aber noch unglücklich vom Keeper abgefälscht. Mit diesem beruhigenden Vorsprung im Rücken zeigte der SVW nun wer hier als Sieger vom Platz geht. Angetrieben durch die 6er Lukas Ernst und Benedikt Völke wurden immer wieder Torchancen herausgespielt. Sowohl Stürmer Niklas Ernstberger als auch die Außenbahnspieler Arberon Loshaj und Sebastian Schmerling sorgten immer wieder für Alarm im Heftricher 16er. Doch es war erneut Timo Löffer der in der 69. Minute nach Assist von Benedikt Völke auf 3:0 erhöhte. Anschließend der erste Wechsel. Youngstar Mario Kramer erstezte den ausgepowerten Arberon Loshaj. Das Spiel wurde nun härter und der Gast konnte sich immer wieder Fouls erlauben, da dem Schiedsrichter die Partie nun entglitt. So auch in der 77. Minute als Niklas Ernstberger den Torhüter umspielte und dieser ihn an der 16er Grenze zu Fall brachte. Der Schiedsrichter zeigte nur Gelb und Freistoß (strittig ob das Foul im 16er oder außerhalb statt fand). Timo Löffler war es egal, mit einem sehr gefühlvollen Freistoß über die Mauer erhöhte er auf 4:0. Anschließend durften sich Niklas Ernstberger und Kapitän Patrick Frenzel den verdienten Applaus der Zuschauer abholen. Die beiden wurden durch Kevin Keena und Marcel Kilian, nach 4-Wöchiger Verletzungspause wieder Fit, ersetzt (85. und 89. Spielminute). Anschließend ertönte bereits der Schlusspfiff und der SVW gewann das Derby deutlich und verdient mit 4:0.

 

Für den SVW spielten

 

Robert Otto - Patrick Frenzel, Nico Herbst, Dennis Gernand, Boris Zeiß, Benedikt Völke, Lukas Ernst, Sebastian Schmerling, Timo Löffler, Arberon Loshaj und Niklas Ernstberger (eingewechselt wurden Mario Kramer, Kevin Keena und Marcel Kilian)

24.11.2013 SG Gladbach/Hausen gegen SV Walsdorf 2:1 (1:1)

Zum letzten Auswärtsspiel im Jahr 2013 musste die Mannschaft zum Tabellennachbarn aus Gladbach/Hausen. Trainer Gregor Löw musste kurzfristig die Ausfälle von Dennis Gernand und Benedikt Völke, neben den Langzeitverletzten Marcel Kilian, Pascal Menner und Pascal Frenzel, verkraften.

 

Von Beginn an entwickelte sich eine Partie mit hohem Tempo auf beiden Seiten. Gastgeber Gladbach/Hausen setzte die Walsdorfer Defensive früh unter Druck, was dem SVW dann wieder mehr Räume im Mittelfeld schaffte. Doch zunächst hatte der Gastgeber erfolg mit seiner Methode. Auf der rechten Seite eroberte die SG den Ball um dann den in der Zentrale völlig allein gelassenen Stürmer zu bedienen. Dieser zeigte im 1 gegen 1 mit Torhüter Christoph Recker keine nerven und verwandelte sicher zur 1:0 Führung (25. Spielminute). Der SVW zeigte sich nur kurz geschockt und konnte bereits fünf Minuten später ausgleichen. Nach schöner Vorarbeit von Mario Kramer konnte Niklas Ernstberger mit einem Schuss aus 16 Metern bereits sein 6. Saisontor erzielen. Mit 1:1 ging es dann auch in die Halbzeitpause.

 

Keine Veränderungen zu Beginn der zweiten Hälfte, und weiter eine spannende Partie in Hausen auf Augenhöhe. Nach einer viertel Stunde musste Mario Kramer verletzt den Platz verlassen und wurde durch Fabian Budde ersetzt, welcher vor einer Woche in der 1b sein Comeback gegeben hatte. Die Abwehrreihen auf beiden Seiten standen sicher und so wurde es meist nach Standardsituationen gefährlich. Ab der 75. Minute ersetzte David Schön dann Kevin Keena. Anschließend hatte Sebastian Schmerling die Führung auf dem Fuß. Mit einem Weitschuss aus gut 20 Metern verfehlte er das Tor aber knapp. Zum Ende des Spiels drückte Gladbach/Hausen dann auf die Führung. Nach einem Eckball von links fälschte David Schön den Ball unglücklich ab und der Gastgeber ging mit 2:1 in Führung (86. Spielminute). Anschließend setzte der SVW alles auf eine Karte um doch noch den Ausgleich zu erzielen. Dies gelang leider nicht und so musste man hier leider als Verlierer die Heimreise antreten, hätte einen Punkt aber verdient.

 

Für den SVW spielten

 

Christoph Recker - Patrick Frenzel, Nico Herbst, Boris Zeiß, Kevin Keena, Arberon Loshaj, Lukas Ernst, Sebastian Schmerling, Timo Löffler, Mario Kramer und Niklas Ernstberger (eingewechselt wurden Fabian Budde und David Schön)

17.11.2013 SV Walsdorf gegen SV Presberg 9:0 (4:0)

Zu Gast beim SVW war heute der Gruppenliga-Absteiger aus Presberg. Nachdem man im Hinspiel bereits siegreich war, wollte die Mannschaft von Trainer Gregor Löw heute, nach dem unglücklichen Unentschieden in der Vorwoche bei Walluf II, mit einem 3er Nachlegen. Verzichten musste Löw weiter auf die Offensivkräfte Pascal Frenzel und Pascal Menner, sowie die Abwehrspieler Marcel Kilian und Dennis Gernand. Erstmals von Beginn an wurde heute Stürmer Mario Kramer aufgestellt, nachdem er sich in den letzten Wochen in der 1b in bestechender Form gezeigt hat.

 

Und die Entscheidung von Trainer Löw, dem jungen Stürmer von Beginn an eine Chance zu geben, machte sich bereits in der 9. Minute bezahlt. Nach Vorarbeit von Sebastian Schmerling stand Kramer Zentral frei vor dem Gästekeeper, umspielte diesen und erzielte so die frühe Führung für den SVW. Der SVW zeigte sich weiter dominant und baute in der 15. Spielminute die Führung aus. Mit einem schönen Ball  aus der Zentrale hebelte Benedikt Völke die komplette Abwehr Presbergs aus und brachte den von links heranstürmenden Sebastian Schmerling in perfekte Schussposition. Dieser ließ sich diese nicht nehmen und erzielte Saisontor Nr. 8. Walsdorf bestimmte weiter die Partie und die wenigen Entlastungsangriffe wurden durch die Innenverteidiger Boris Zeiß und Nico Herbst, unterstützt auf den Außen durch Kevin Keena und Patrick Frenzel, im Keim erstickt. Aus der Zentrale heraus kurbelten Lukas Ernst, Ben Völke und Timo Löffler das Spiel immer wieder an. Und letztgenannter zeigte in der 26. Spielminute wieder mal sein gutes Auge für den Mitspieler, als er auf der rechten Seite erst einen Gegenspieler ausspielte um dann in der Mitte wiederum Schmerling zu finden. 3:0 für den SVW und Saisontor Nummer 9 für Schmerling. Anschließend hatte Arberon Loshaj das 4:0 auf dem Fuß. Nach scharfer Hereingabe von links zielte er aus kurzer Distanz jedoch über das Tor. Kurz vor der Halbzeit Timo Löffler erneut mit toller Vorarbeit. Diesmal von links (auf der Grundlinie) kommend mit schönem Pass in den Rückraum, wo Lukas Ernst am 16er lauerte und auf 4:0 erhöhte.

 

Auch in der zweiten Hälfte dominierte der SVW das Spiel. In der 51. Minute verunglückte Sebastian Schmerling ein Torschuss, doch Mario Kramer setzte gut nach und erzielte das 5:0. Knapp 10 Minuten später glänzte Kramer auch als Assistgeber und auch Lukas Ernst schnürte einen Doppelpack. In der 65. Minute dann der erste Wechsel beim SVW. Niklas Ernstberger ersetzte Timo Löffler und fügte sich im Sturmzentrum gleich gut ein. Kurz darauf wurden dann auch Sven Blümel und David Schön eingewechselt und Kevin Keena sowie Sebastian Schmerling durften sich schonen. David Schön trug sich dann kurz nach der Einwechslung ebenfalls in die Torschützenliste ein. Nach schönem Diagonalball von Benedikt Völke konnte er den Gästekeeper überwinden (76. Minute). Anschließend schnürrte auch Niklas Ernstberger noch einen Doppepack. Erst verwandelte er einen Elfmeter (81.) um anschließend, wieder nach Vorarbeit von Benedikt Völke, noch auf 9:0 zu erhöhen.

 

Gegen zugegeben stark ersatzgeschwächte Gäste ein Kantersieg für den SVW in dem die zahlreichen Torchancen hochprozentig genutzt wurden.

 

Für den SVW spielten

 

Christoph Recker - Patrick Frenzel, Nico Herbst, Boris Zeiß, Kevin Keena, Benedikt Völke, Lukas Ernst, Sebastian Schmerling, Timo Löffler, Arberon Loshaj und Mario Kramer (eingewechselt wurden Niklas Ernstberger, Sven Blümel und David Schön)

31.10.2013 TUS Beuerbach gegen SV Walsdorf 1:1 (0:0)

Aufgrund der anstehenden Beuerbacher Kerb, musste der SVW bereits am Donnerstag zum Spitzenreiter der KOL Rheingau-Taunus. Trainer Gregor Löw hatte mit Dennis Gernand, Marcel Kilian, Pascal Menner und Pascal Frenzel gleich 4 Spieler zu ersetzen. So wurde Offensivallrounder Sebastian Schmerling heute beispielsweise als Rechtsverteidiger aufgestellt.

 

Auf schwierigem Untergrund entwickelte sich von Beginn an eine offene und Temporeiche Partie. Walsdorf stand Tief und lies den Gastgeber kommen. Durch die kompakte Defensive wurde Beuerbach immer wieder zu langen Bällen in die Spitze gezwungen, welche durch Torhüter Christoph Recker oder die Innenverteidiger Nico Herbst und Boris Zeiß sicher abgefangen wurden. So brachte eine Standardsituation die erste dicke Möglichkeit für den Tabellenführer. Nach einer Ecke stand Beuerbachs Sven Nothnagel im Zentrum völlig frei, sein Kopfball allerdings verfehlte das Gehäuse knapp (12. Spielminute). Der SVW hatte sich mittlerweile besser auf den Gegner eingestellt und setzte nun die Vorgaben von Trainer Löw immer besser um. In der Eigenen Hälfte wurde der Gegner attackiert, um mit schnellen Kontern zum Torerfolg zu kommen. Nach eben einer solchen Balleroberung bediente Benedikt Völke im Sturmzentrum Niklas Ernstberger. Dieser schüttelte seine Verfolger ab und hatte lediglich noch Beuerbachs Keeper vor sich. Dieser zeigte sich jedoch reaktionsschnell und klärte den Flachschuss noch zur Ecke (25. Spielminute). Kurz vor der Halbzeit dann nochmal Beuerbach mit einer Chance. Ein Freistoß aus 19 Metern verfehlte das Tor aber knapp.

 

Keine Wechsel beim SVW zur zweiten Halbzeit.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte wirkte der SVW frischer. Die Heimelf wurde nun früher attackiert. Auf den Flügeln schafften es Arberon Loshaj und Patrick Frenzel (links) sowie Kevin Keena und Sebastian Schmerling (rechts), immer wieder früh die Bälle zu erobern und schnelle Konter einzuleiten. Nach einer guten viertel Stunde der zweiten Halbzeit erzielte Benedikt Völke ein Tor der Kategorie "sehr selten". Beuerbachs Verteidigung wurde am 16er unter Druck gesetzt und zu einem Rückpass auf ihren Keeper gezwungen. Völke setzte diesen unter massiv unter Druck und wurde angeschossen. Der Ball landet im Netz und der SVW führt mit 1:0. In der Folge musste der Tabellenführer eine Schippe drauflegen, was wiederum Räume für Walsdorf schaffte. In der Zentrale schlossen Lukas Ernst, Benedikt Völke und Timo Löffler immer wieder die Räume und zwangen Beuerbach damit über die Außen zu spielen bzw. mit hohen Bällen zu agieren. In der 80. Minute dann der erste Wechsel bei Walsdorf. Sebastian Schmerling hatte sich auf ungewohnter Position verausgabt und wurde durch Nils Langendorf ersetzt. Der letztlich verdiene Ausgleich für Beuerbach dann in der Schlussphase. Mit einem Freistoß aus zentraler Position, etwa 18 Meter vor dem Tor. Florian Alliger nahm Maß, sein Schuss wurde allerdings unhaltbar abgefälscht (87. Spielminute). Auf beiden Seiten hätte noch der Siegtreffer fallen können, für den SVW hatten Niklas Ernstberger und Boris Zeiß noch die größten Chancen.

 

Ein verdienter Punktgewinn beim Tabellenführer für den SVW, den man sich mit taktischer Disziplin, Lauf- und Einsatzbereitschaft verdient hat.

 

Für den SVW spielten

 

Christoph Recker - Patrick Frenzel, Nico Herbst, Boris Zeiß, Sebastian Schmerling, Lukas Ernst, Benedikt Völke, Arberon Loshaj, Timo Löffler, Kevin Keena und Niklas Ernstberger (eingewechselt wurde Nils Langendorf)

13.10.2013 SG Rauenthal/Martinsthal gegen SV Walsdorf 1:0 (0:0)

Am heutigen Sonntag war man Gast bei der SG Rauenthal/Martinsthal, kurz SG RaMa. Die SG galt vor Saisonbeginn als Titelfavorit und hat sich mittlerweile, nach schwächerem Saisonstart, auf Platz 3 vorgearbeitet. Dem SVW fehlten heute Patrick Frenzel, Arberon Loshaj und Benedikt Völke, wobei die beiden zuletzt genannten kurzfristig wegen Krankheit absagen mussten.

 

Mit einer defensiven Ausrichtung ging der SVW in die Partie und der Gastgeber übernahm zu Beginn das Zepter. Torchancen ergaben sich für die SG aber nicht, der Defensivverbund des SVW stand sicher uns so blieb Torhüter Christoph Recker zunächst unbeschäftigt. Nach 20 Minuten wurde Pascal Frenzel, wegen einer leichten Zerrung, vorsorglich ausgewechselt und ersetzt durch Sebastian Schmerling. Die Partie spielte sich weiterhin größtenteils im Mittelfeld ab und war geprägt durch viele Zweikämpfe und Fehlpässe. Die SG RaMa hatte kurz vor der Halbzeit dann die erste echte Tormöglichkeit durch einen Fernschuss, welche das Gehäuse des SVW aber klar verfehlte. Mit einem 0:0 ging es somit in die Pause.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte das gleiche Bild, die SG mit mehr Ballbesitzt aber keine zwingenden Torchancen. In der 56. Minute war es dann RaMa Kapitän Felix Neumann, welcher nach einer Ecke per Kopf die 1:0 Führung erzielte. Anschließend agierte der SVW offensiver und drängte auf den Ausgleich. In der 77. Minute hatte Pascal Menner die bis dahin größte Möglichkeit, als er den Keeper bereits geschlagen hatte. Doch ein Verteiger der SG konnte den Ball noch vor der Linie klären. Der SVW wurde nun immer stärker, RaMa durch Konter gefährlich. Der verdiente Ausgleich wollte letztlich nicht fallen und so verlor man unglücklich und musste ohne Punkte die Heimreise antreten.

 

Für den SVW spielten

 

Christoph Recker - Boris Zeiß, Dennis Gernand, Nico Herbst, Marcel Kilian, Lukas Ernst, Timo Löffler, Kevin Keena, Pascal Menner, Pascal Frenzel und Niklas Ernstberger (eingewechselt wurden Sebastian Schmerling und David Schön)

 

Auf dem kleinen Naturrasen zeigte sich der SVW von der ersten Minute an hellwach und dominierte das Spiel. Bereits in

06.10.2013 SV Walsdorf gegen FSV Winkel 2:2 (1:1)

Nach dem unglücklichen Unentschieden in letzter Minute gegen Bad Schwalbach am Donnerstag hatte der SV Walsdorf heute den FSV Winkel zu Gast. Im Vergleich zum Bad Schwalbach Spiel standen heute Dennis Gernand und Kevin Keena für Pascal Menner und Marcel Kilian in der Startelf.

 

Die Anfangsphase gehörte dem Gast aus Winkel, welcher sich schnell erste Möglichkeiten erspielte und den SVW schon früh in der eigenen Hälfte attackierte. Trainer Gregor Löw reagierte mit einem taktischem Wechsel. Er brachte Marcel Kilian für Boris Zeiß in die Partie (20. Spielminute). Eben jender stand dann in der 28. Minute im Mittelpunkt als er seinen Gegenspieler an der Grenze zum 16er foulte. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Torhüter Christoph Recker ohne Chance und ein 0:1 Rückstand für den SVW. In der 40. Minute erlöste Lukas Ernst dann die Einheimischen mit dem verdienten Ausgleich noch vor der Pause.

 

Zur zweiten Halbzeit wurden Pascal Menner und Boris Zeiß für Kevin Keena und Niklas Ernstberger eingewechselt.

 

Der SVW bestimmte nun die Partie und setzte den Gast aus Winkel früh unter Druck. Dieser konnte so zu Fehlern im Spielaufbau gezwungen werden. In der 62. Minute erzielte Sebastian Schmerling, nach toller Vorlage von Timo Löffler, die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung. In der Folge verpasste es Walsdorf, die Führung weiter auszubauen. In der 82. Minute nutzte Winkel einen Torwartfehler zum 2:2 Ausgleich und entführte so einen Punkt aus Walsdorf.

 

Für den SVW spielten

 

Christoph Recker - Boriz Zeiß, Dennis Gernand, Nico Herbst, Lukas Ernst, Benedikt Völke, Kevin Keena, Timo Löffler, Pascal Frenzel, Sebastian Schmerling und Niklas Ernstberger (eingewechselt wurden Marcel Kilian, Pascal Menner und Patrick Frenzel)

03.10.2013 FSV Bad Schwalbach gegen SV Walsdorf 3:3 (0:2)

Im Donnerstagsspiel am Tag der deutschen Einheit musste der SVW zum schweren Auswärtsspiel nach Bad Schwalbach. Diese setzten sich bereits früh in der Spitzengruppe der Liga fest und gelten als Aufstiegskandidat in dieser Saison. Den angeschlagenen Dennis Gernand und Patrick Frenzel verschaffte Trainer Gregor Löw eine Pause und so standen heute Niklas Ernstberger und Benedikt Völke in der Startelf.

 

In einer Ausgeglichenen Partie stand der SVW vorerst tief in der eigenen Hälfte und lies die Heimmanschaft kommen. Durch die dichte Defensive fand Bad Schwalbach zunächst kein Mittel und der SVW setzte bereits gefährliche Konter. Zum Torerfolg führte jedoch eine Standardsituation. Aus dem rechten Halbfeld brachte Timo Löffler den Freistoß in den 16er, in dem Sebastian Schmerling diesen noch leicht per Kopf verlängerte und den SV Walsdorf damit in Führung brachte. Für die 2:0 Führung zeigte sich wenig später dann Benedikt Völke verantwortlich. Wie zuvor auch war es Timo Löffler der das Tor vorbereitete. Nach einer Ecke stieg Völke am höchsten und lies Bad Schwalbachs Keeper keine Abwehrchance.

 

In der zweiten Hälfte erhöhte Bad Schwalbach den Druck welchem der SVW vorerst stand hielt. Doch in Minute 62 und 69 dann der Doppelschlag und plötzlich stand es 2:2. Bad Schwalbach drängte nun auf die Führung. Doch Niklas Ernstberger hatte etwas dagegen. In der 76. Minute brachte er mit einem schönen Kopfballtor den SVW erneut in Führung. Anschließend hatte Walsdorf zwei drei Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden, ließ diese jedoch aus. Und die Strafe dafür folgte dann kurz vor Schluss, als Boris Zeiß eine scharfe Hereingabe von links ins eigene Tor abfälschte. So musste sich der SVW mit einem Punkt zufrieden geben, den man sich mehr als verdient hatte.

 

Für den SVW spielten

 

Christoph Recker - Boris Zeiß, Nico Herbst, Lukas Ernst, Marcel Kilian, Benedikt Völke, Timo Löffler, Pascal Menner, Sebastian Schmerling, Pascal Frenzel und Niklas Ernstberger (eingewechselt wurden Dennis Gernand, Kevin Keena und Arberon Loshaj)

29.09.2013 SG Meilingen gegen SV Walsdorf 2:3 (0:2)

Im auf Samstag vorverlegten Auswärtsspiel gegen die SG Meilingen ersetzte Torhüter Robert Otto heute Stammkeeper Christoph Recker, welcher wie Arberon Loshaj beruflich verhindert war. Ansonsten nahm Trainer Gergor Löw keine Änderung in der Startelf vor. Kevin Keena kehrte nach Verletzungspause in den Kader zurück.

 

Auf dem kleinen Naturrasen zeigte sich der SVW von der ersten Minute an hellwach und dominierte das Spiel. Bereits in der 7. Minute konnte Sebastian Schmerling, nach Vorarbeit von Marcel Kilian, die verdiente Führung erzielen. Im Gegenzug hatte die SG Meilingen dann direkt die Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen, als sich die Spieler des SVW einen Moment unkonzentriert zeigten. Doch Torhüter Robert Otto hatte aufgepasst und so stand es weiter 1:0 für den SVW. Weitere 10 Minuten später dann erneut die Möglichkeit für Sebastian Schmerling. Nach Pass von Pascal Frenzel kommt er freistehend am 16er zum Schuss, schließt dann jedoch völlig überhastet ab und vergibt die große Möglichkeit hier die Führung auszubauen. In der 28. Minute macht es Pascal Menner dann besser. Nach Vorarbeit von Sebastian Schmerling zeigt er keine Nerven und überwindet den Schlussmann mit einem satten Flachschuss zum 2:0. Kurz vor der Halbzeit wird Sebastian Schmerling nach einem harten Foul vorsorglich ausgewechselt. Für ihn kommt Niklas Ernstberger in die Partie. Der SVW weiter spielbestimmend, aber bis zum Pausenpfiff fallen keine weiteren Tore.

 

Mit unverändertem Aufgebot geht der SVW in die zweite Hälfte und zeigt sich gleich hellwach, gegen jetzt stärker werdende Meilinger. Torraumszenen sind in dieser Phase des Spiels Mangelware und die Partie spielt sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. In der 63. Minute erzielt Lukas Ernst mit einem satten Weitschuss aus 19 Metern das 3:0. Der zuvor wieder eingewechselte Sebastian Schmerling (für Pascal Menner) hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und mit Übersicht in den Rückraum auf Lukas Ernst gepasst. Doch anstatt die Partie nun weiter sicher zu gestalten, erzielte die SG Meilingen nach einem Fehler in der Walsdorfer Defensive den Anschlusstreffer (67. Spielminute). Nach 70. Minuten wird Pascal Frenzel ausgewechselt und für ihn kommt Benedikt Völke in die Partie, welcher nach 4 Wochen Verletzungspause sein Comeback gibt. In der 75. Minute machte es Torhüter Robert Otto dann unfreiwillig nochmal spannend. Bei einer Hereingabe signalisierte er seinem Verteidiger Nico Herbst der Ball sei ein Torwartball. Dieser zog daher zurück doch anstatt den Ball aus der Luft musste Robert Otto diesen aus dem Netz holen. Ein Stürmer der SG hatte spekuliert und konnte per Kopf den Treffer zum 2:3 erzielen. Dadurch wurde das Spiel unnötig hektisch, denn Meilingen drängte nun auf den Ausgleich. In der 78. Minute wechselte Trainer Löw dann ein letztes Mal und brachte Kevin Keena für Patrick Frenzel in die Partie. Für Ruhe hätte Niklas Ernstberger sorgen können, als er fünf Meter vor dem Tor am langen Pfosten freigespielt wurde. Er konnte den Ball jedoch nicht richtig verarbeiten und so landete sein Schuss rechts neben dem Tor. Den knappen Vorsprung brachte man dann über die Zeit und nach 92 Minuten stand man als Sieger fest.

 

Verdient sicherte man sich in Meilingen drei weitere Punkte in der KOL. 75 Minuten lang bestimmte man die Partie und brachte sich durch individuelle Fehler dann selbst in Bedrängnis. Am Donnerstag den 03.10. wartet in Bad Schwalbsch dann mit dem FSV Bad Schwalbach einer der Meisterschaftskandidaten dieser Saison.

 

Für den SVW spielten

 

Robert Otto - Patrick Frenzel, Nico Herbst, Dennis Gernand, Marcel Kilian, Boris Zeiß, Lukas Ernst, Sebastian Schmerling, Timo Löffler, Pascal Frenzel und Pascal Menner (eingewechselt wurden Benedikt Völke, Niklas Ernstberger und Kevin Keena)

22.09.2013 SG Hünstetten gegen SV Walsdorf 1:1 (0:1)

Nach der deutlichen 0:7 Pleite gegen die SG Orlen und einem spielfreien Wochenende war man heute zu Gast beim Mitaufsteiger der SG Hünstetten. Trainer Gregor Löw freute sich, dass ihm mit Boris Zeiß, Nico Herbst, Benedikt Völke, Niklas Ernstberger und David Schön gleich 5 Spieler wieder zur Verfügung standen, die gegen die SG Orlen noch gefehlt hatten. Verzichten musste er auf Arberon Loshaj.

 

Der SVW startete gut in die Partie und konnte Hünstetten gleich unter Druck setzten. Durch eine schöne Kombination auf der rechten Außenbahn wurde Lukas Ernst von Pascal Menner freigespielt. Dessen Hereingabe von der Grundlinie verlängerte Pascal Frenzel per Kopf und am langen Pfosten stand Sebastian Schmerling, welcher zur verdienten Führung traf (12. Spielminute). In der Folge wurde die Partie immer hitziger und emotionaler. Nach einem Pressschlag hatte Boris Zeiß die Chance auf 2:0 zu erhöhen, doch sein Ball verfehlte das Tor deutlich. In der 30. Minute kreuzten sich die Laufwege von Sebastian Schmerling und seinem Gegenspieler. Nachdem er zuvor bereits zurecht wegen einer Unsportlichkeit die Gelbe Karte sah wurde er hier mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Eine etwas fragwürdige Entscheidung des Mannes in Schwarz. Nur noch zu zehnt konnte sich der SVW aber weitere Chancen herausspielen und vor der Halbzeit hatte Timo Löffler wohl die größte, als er von Boris Zeiß freigespielt und allen vor Torhüter Großmann scheiterte.

 

In der Halbzeit gab es keine Wechsel auf Seiten des SVW. Trotz Unterzahl sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Echte Torchancen waren zunächst Mangelware, dafür wurde im Mittelfeld um jeden Ball hart gekämpft. In der 62. Minute wurde mit Niklas Ernstberger ein frischer Stürmer eingewechselt und Timo Löffler erhielt eine Pause. Drei Minuten später schaffte die SG Hünstetten es dann jedoch, aus ihrer Überzahl Kapital zu schlagen. Über die rechte Seite konnte ein Spieler der SG durchbrechen und mit einem Harten Schuss ins lange Eck Torhüter Christoph Recker überwinden. In der 75. Minute musste dann auch ein Hünstettener Spieler (erst in Halbzeit 2 gekommen) mit Gelb-Rot vom Platz. Der Schiedsrichter verteilte insgesamt 13 gelbe Karten! Im Spiel 10 gegen 10 übernahm Walsdorf jetzt die Kontrolle und drängte auf die erneute Führung. In der Schlussminute scheiterte Niklas Ernstberger mit einem Schuss am Pfosten und so endete die Partie mit einem 1:1.

 

Für den SVW spielten:

 

Christoph Recker - Marcel Kilian, Dennis Gernand, Nico Herbst, Patrick Frenzel, Boris Zeiß, Lukas Ernst, Pascal Frenzel, Sebastian Schmerling, Timo Löffler und Pascal Menner (eingewechselt wurde Niklas Ernstberger)

01.09.2013 SV Walsdorf gegen TSG Wörsdorf II 3:1 (0:1)

Nach der Niederlage am letzten Sonntag folgte gegen die TSG Wördsdorf II nun das nächste Derby. Trainer Gregor Löw musste weiter auf Niklas Ernstberger, Pascal Frenzel, Kevin Keena und Benedikt Völke verzichten. Sebastian Schmerling stand wieder zur Verfügung und nahm zunächst auf der Bank platz. Im Vergleich zur Vorwoche änderte Gregor Löw lediglich eine Position. So begann Nils Langendorf heute für David Schön.

 

Zu Beginn sahen die zahlreichen Zuschauer eine Ausgeglichene Partie welche sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Nach 20. Minuten konnte sich der SVW ein leichtes Übergewicht erspielen und erste Torchancen herausspielen. Über die Außenspieler Patrick Frenzel und Arberon Loshaj erzeugte Walsdorf viel Druck, konnte Christian Freyer im Wörsdorfer Tor allerdings nicht überwinden. Pascal Menner setzte sich dann über rechts gut durch und prüfte aus spitzem Winkel Freyer im Gästetor. Die größte Chance hatte dann Timo Löffler, welcher nur noch den Torhüter zu bezwingen hatte. Sein Schuss war allerdings zu schwach und konnte ohne Probleme abgewehrt werden. Im Fussball gilt nunmahl die Regel "Machst du vorne nicht die Dinger, fängst du sie dir hinten". Und so wurde Pascal Kaufmann in der 42. Minute zum ersten Torschützen des Tages. Nach einem Steilpass setzte er sich gegen Dennis Gernand durch und lies mit einem strammen Flachschuss ins lange Eck Torhüter Recker keine Abwehrmöglichkeit. Mit 0:1 aus Sicht des SVW ging es dann auch in die Halbzeit.

 

Gregor Löw wechselte zur Halbzeit und brachte mit Sebastian Schmerling für Nils Langendorf eine Offensivkraft für einen defensiven Mittelfeldspieler.

 

Zunächst verteidigte Wörsdorf aber weiterhin sicher. Doch nachdem ca. 10 Minuten der zweiten Halbzeit gespielt waren, begann die stärkste Phase der Heimelf. Eine Flanke von Kapitän Patrick Frenzel konnte Pascal Menner per Kopf zum verdienten Ausgleich einnetzen. Nur 6 Minuten später erzielte Sebastians Schmerling dann die verdiente 2:1 Führung für den SVW. Timo Löffler hebelte mit einem präzisen Pass die Abwehr der TSG aus und Schmerling schickte den Gästekeeper mit einer Körpertäuschung in die Falsche Ecke. Anschließend beruhigte sich die Partie wieder, während beide Abwehrreihen sicher standen. Die größte Möglichkeit für die TSG zum Ausgleich wurde dann in der 65. Minute vergeben. Eine Flanke von links wurde immer länger und fand am langen Pfosten den sträflich alleingelassenen Wörsdorfer Stürmer. Dieser konnte den Ball jedoch nicht kontrolliert aufs Tor bringen und so landete der Schuss über dem Tor im Fangnetz. In der 84. Minute bereitete dann Außenverteidiger Marcel Kilian das zweite Tor von Sebastian Schmerling vor. Diesmal kam die Vorarbeit aus dem rechten Halbfeld und fand in der Zentrale den eingewechselten Stürmer, der diese sicher zum 3:1 im Tor unterbrachte. Anschließen wurde Marcel Kilian durch David Schön ersetzt. Die jederzeit faire Partie wurde dann mit 2 Minuten Nachspielzeit abgepfiffen.

 

Ein verdienter Sieg für den SVW dank einer Leistungssteigerung in Halbzeit zwei. Mit 13 Punkten aus 7 Partien fährt man nun am kommenden Sonntag zu einem der Topteams aus der Kreisoberliga, der SG Orlen.

 

Für den SVW spielten

 

Christoph Recker - Boris Zeiß, Dennis Gernand, Nico Herbst, Marcel Kilian, Nils Langendorf, Lukas Ernst, Patrick Frenzel, Timo Löffler, Arberon Loshaj und Pascal Menner (eingewechselt wurden Sebastian Schmerling und David Schön)

22.08.2013 SV Walsdorf gegen SG Gladbach/Hausen 3:3 (2:1)

Am heutigen Donnerstag empfing der SV Walsdorf die SG Gladbach/Hausen. Die von Spielertrainer Erik Lederer Trainierte Elf ereichte in der vergangenen Saison einen respektabelen sechsten Platz in der KOL Rheingau-Taunus. Mit unveränderter Startelf begann Trainer Löw das dritte Heimspiel der Saison.

 

Nach zögerlichem Beginn des SVW in den ersten 5 Minuten entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Der SVW kam immer besser ins Spiel und ging in der 18. Spielminute mit 1:0 in Führung. Pascal Menner setzte sich auf der Grundlinie rechts durch und bediente in der Mitte Arberon Loshaj mustergültig. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und verwertete die Hereingabe. Nach seinem Tor in Presberg letzten Sonntag und dem Tor in der Reserve am Dienstag zeigt er sich weiterhin in bester Torlaune. Walsdorf weiter druckvoll mit den nächsten Möglichkeiten und nur 12 Minuten später mit der 2:0 Führung. Der Vorlage von Patrick Frenzel wurde durch einen Gästeakteur unfreiwillig verlängert und landete bei Timo Löffler, welcher alleinstehen vor dem Torhüter der SG keine Nerven zeigte und den Ball sicher im Netz versenkte. In der Folge ließ sich der SVW allerdings das Spiel aus der Hand nehmen und die SG dominierte nun das Spiel. Kurz vor Halbzeit eine Flange aus dem rechten Halbfeld. Torhüter Christoph Recker eilte heraus doch setzte sich der SG Stürmer per Kopf durch und die SG Gladbach/Hausen erzielte den nicht unverdienten Anschlusstreffer.

 

In der Halbzeit wechselte der SVW zwei mal. Nils Langendorf und Marcel Kilian kamen für Pascal Menner und David Schön.

 

Den Aufwind durch den Anschlusstreffer nahm Gladbach/Hausen mit in die zweite Hälfte. Der Gast drängte auf den Ausgleichstreffer, was wiederum dem SVW immer wieder Chancen durch Konter ermöglichte. Eine Partie auf hohem Niveau in der in der 72. Minute Gladbach/Hausen dann das 2:2 erzielte. Ab jetzt wieder Walsdorf am Drücker und mit besten Möglichkeiten wieder in Führung zu gehen. Doch weder Timo Löffler, Boris Zeiß oder Marcel Kilian konnten zum Teil 100%ige Torchancen verwerten. In der 80. Minute ein weiterer Wechsel. Kevin Keena ersetzte Patrick Frenzel. Als alles nach einer Punkteteilung aussah dann der Schock für den SVW. Ein langer Diagonalball von links bediente den gestarteten Außenstürmer der SG perfekt und dieser setzte den Ball platziert ins lange Eck. Nach 2:0 Führung geriet man in der 86. Minute noch mit 2:3 in Rückstand. In den letzten Minute Walsdorf mit Wut im Bauch! 90. Spielminute! Der erneut eingewechselte Pascal Menner mit der Vorarbeit und Marcel Kilian per Kopf! Der Ausgleich zum 3:3! Riesen Jubel in Walsdorf und eine verdiente Punkteteilung.

 

Nach gutem Beginn ließ man Gladbach/Hausen wieder in die Partie kommen und dies wird nun in der KOL konsequent bestraft. Doch mit Moral und Einsatzwille erreichte man noch einen Punkt.

 

Für den SVW spielten:

 

Christoph Recker - Patrick Frenzel, Nico Herbst, Dennis Gernand, Boris Zeiß, David Schön, Lukas Ernst, Arberon Loshaj, Timo Löffler, Pascal Menner und Sebastian Schmerling (eingewechselt wurden Marcel Kilian, Nils Langendorf und Kevin Keena)

18.08.2013 SV Presberg gegen SV Walsdorf 0:2 (0:0)

Am vierten Spieltag der KOL Rheingau-Taunus stand für den SVW das Auswärtsspiel beim Absteiger der Gruppenliga, den SV Presberg, an. Diese konnten aus ihren bisherigen Spielen keine Punkte einfahren. Ein spannendes Spiel zwischen Absteiger und Aufsteiger erwartete die Zuschauer.

 

Auf dem sehr kleinen Hartplatz in Presberg wurde von Beginn an mit hohen Bällen agiert. Trainer Gregor Löw hatte seine Spieler bereits unter der Woche im Training darauf eingestellt und sollte recht behalten. Ein spielerischer Leckerbissen war somit nicht zu erwarten. So hatte Presberg zu Beginn der Partie die Spieler des SVW im Griff und konnten bereits nach 10 Minuten einen Lattentreffer verzeichnen. Die Partie wurde dann zusehends ausgeglichener und auch der SVW erarbeitete sich erste Chancen. Zudem wurde man mit der Zeit sicherer im Umgang mit dem Hartplatz und der Spielweise des Gastgebers. In der 25. Minute wurde Presberg ein Freistoß, zentral ca. 20 Meter vor dem Gehäuse von Torhüter Christoph Recker, zugesprochen. Den gut geschossenen Freistoß sah Keeper Recker erst spät, konnte diesen mit einer tollen Reaktion aber noch um den Pfosten lenken. Dann kam Pascal Menner zur größten Chance für den SVW bis dahin. Auf der rechten Seite wurde der Stürmer geschickt und konnte dann allein auf den heimisch Keeper zulaufen. Aus spitzem Winkel verfehlte sein Schuss das Gehäuse dann aber knapp (40. Spielminute). In der 45. Minute dann die 100%ige Chance für Timo Löffler. Eine Hereingabe aus dem linken Halbfeld landete am langen Pfosten beim ungedeckten Mittelfeldspieler. Doch dessen Schuss war zu schwach bzw. unplatziert und landete genau in den Armen des Torhüters. Somit ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause.

 

Keine Wechsel zur Halbzeit beim SVW, die heute auf Benedikt Völke, Marcel Kilian, Kevin Keena, Nils Langendorf, Pascal Frenzel und Niklas Ernstberger verzichten mussten.

 

In der zweiten Halbzeit weiterhin das gleiche Bild. Durch weite Bälle sollten die Torchancen heraus gespielt werden. Die Zentralen Abwehrspieler Dennis Gernand und Nico Herbst hatten zusammen mit 6er Lukas Ernst somit eine Menge zu tun und konnte immer wieder ihre Kopfballstärke zeigen. Die erste Tormöglichkeit hatte dann aber doch der Gastgeber aus Presberg. Ein Weitschuss aus 25 Metern war aber etwas zu hoch angesetzt und streifte die Latte (52. Spielminute). Als wieder mal ein hoher Ball durch die SVW Abwehr geklärt wurde startete Pascal Menner hinter der Mittellinie und wurde mit einem perfekten Ball in den Lauf bedient. Nur noch der Keeper war vor ihm, doch seinen Schuss setzte er rechts neben das Tor (65. Minute). Die Kräfte schwanden bei beiden Mannschaften, doch der SVW hatte wohl mehr Reserven im Tank. Während sich bei Presberg immer mehr Fehlpässe einstellten, konnte sich Walsdorf, nun öfter über die Außen kommend, weitere Torchancen erspielen. So war es dann Arberon Loshaj der sich rechts durchsetzte und den Ball unhaltbar unter die Latte platzierte (76. Spielminute). Nur kurze Zeit später wurde Sebastian Schmerling zentral von Patrick Frenzel bedient. Seinen platzierten Kopfball konnte der Torhüter allerdings im letzten Moment mit einer starken Parade abwehren. Somit weiterhin alles offen. In der 85. Minute bekam Pascal Menner dann erneut die Möglichkeit sein Tor zu erzielen. In einer ähnlichen Situation wie Mitte der zweiten Halbzeit wurde er von Timo Löffler zentral perfekt freigespielt. Diesmal ließ der dem Torhüter keine Chance und machte somit den Sack zu.

 

Eine starke Leistung des SV Walsdorf wurde verdient mit 3 weiteren Punkten belohnt, auch wenn man auf dem ungewohnt kleinen Hartplatz zu Beginn doch ein wenig Glück hatte.

 

Für den SVW spielten:

 

Christoph Recker - Patrick Frenzel, Nico Herbst, Dennis Gernand, Boris Zeiß, David Schön, Lukas Ernst, Sebastian Schmerling, Timo Löffler, Arberon Loshaj und Pascal Menner (keine Wechsel)

11.08.2013 SV Walsdorf gegen TSV Bleidenstadt 0:1 (0:0)

Im heutigen Heimspiel empfing der SV Walsdorf den TSV Bleidenstadt. Auch der TSV erwischte einen Saisonstart nach Maß und konnte die ersten beiden Saisonspiele gewinnen.

 

Die ersten 15 Minuten der Partie gehörten dem Gast aus Bleidenstadt. Diese standen hinten sehr sicher und konnten in der Offensive erste kleine Torchancen für sich verzeichnen. Anschließend stellte sich die Mannschaft des SVW besser auf den Gegner ein und es entwickelte sich eine Partie auf hohem Niveau. In der 25. Spielminute dann bereits der erste Wechsel. Pascal Frenzel musste verletzungsbedingt die Partie verlassen und wurde durch Boris Zeiß ersetzt. Dieser besetzte dann den linken Flügel und Neuzugang Kevin Keena, erstmals in der Startelf aufgeboten, wechselte auf die rechte Seite. Gute Chancen ergaben sich für Sebastian Schmerling und Timo Löffler. Doch diese konnten ebenso wenig genutzt werden wie die Chancen auf Seiten der Bleidenstädter und so ging es mit einem 0:0 in die Pause.

 

Zur zweiten Hälfte kamen mit David Schön und Pascal Menner (für Marcel Kilian und Niklas Ernstberger) zwei frische Spieler in die Partie.

 

Trotz der heißen Temperaturen hielten beide Mannschaften das Tempo hoch und es entwickelte sich eine spannende Partie. Doch diesmal gehörten die Anfangsminuten der Heimmanschaft und der SVW war drauf und dran die Führung zu erzielen. Doch weiterhin zeigten beide Mannschaften eine sehr starke Defensivleistung  und machten es den Angreifern schwer sich gute Chancen zu erspielen. In der 73. Spielminute dann ein weiterer Angriff von Bleidenstadt. Der Ball wurde von rechts in den Strafraum geflankt und die Walsdorfer Defensive fand keinen Zugriff. So passierte der Ball Freund und Feind um am langen Pfosten vom Bleidenstädter Stürmer verwertet zu werden. Mit der Führung im Rücken zog sich Bleidenstadt jetzt zurück und erwartete den Walsdorfer Sturmlauf die auf den Ausgleich drängten. Bereits wenige Minuten später hatte Sebastian Schmerling die große Möglichkeit auszugleichen. Zentral rund 8 Meter vor dem Tor wurde er perfekt in Szene gesetzt. Sein Schuss war jeder etwas zu unplatziert uns so konnte der Gästekeeper den Ball noch entschärfen. Der verdiente Ausgleich sollte dem SVW auch in der Folge nicht gelingen und so musste man heute eine unglückliche Niederlage gegen ein starkes Bleidenstadt verkraften.

 

Für den SVW spielten:

 

Christoph Recker - Marcel Kilian, Dennis Gernand, Nico Herbst, Patrick Frenzel, Lukas Ernst, Timo Löffler, Pascal Frenzel, Sebastian Schmerling, Kevin Keena und Niklas Ernstberger (eingewechselt wurden Boris Zeiß, David Schön und Pascal Menner)

08.08.2013 FV 08 Geisenheim gegen SV Walsdorf 1:4 (0:1)

Nach dem erfolgreichen Saisonstart musste der SVW in seinem zweiten KOL Spiel den langen Weg zum FV Geisenheim im Rheingau antreten. Ersetzt werden mussten neben dem verletzten Benedikt Völke (Verdacht auf Meniskusriss) auch Nils Langendorf und Aberon Lojshai (beide Urlaub). Zum Team stießen Christoph Recker (Rückkehr aus Urlaub) und David Schön.

 

In der ersten Halbzeit dominierte der SVW das Spielgeschehen, welches überwiegend im Mittelfeld stattfand. Die sehr robust auftretenden Rheingauer unterbanden jegliches Kombinationsspiel durch harten Körpereinsatz. Der Schiedsrichter ließ das Spiel in vielen strittigen Situationen weiterlaufen, so verwunderte es nicht, dass sich Pascal Frenzel nach einem überharten Einsteigen eines Geisenheimer Spielers, verletzte. Gelegentlich konnte sich der SVW gute Torchancen durch die Offensivkräfte Pascal Frenzel (Lattenschuss) und Sebastian Schmerling erarbeiten, ehe Niklas Ernstberger ein Anspiel aus dem Mittelfeld scharf von links in den Strafraum spielte, wo ein Geisenheimer Abwehrspieler mustergültig zum 1:0 für den SVW per Eigentor einschob (43. Spielminute). Gekrönt wurde die erste Halbzeit von einer artistischen Zirkuseinlage Schmerlings, der durch einen Purzelbaum mit Ball einen Angriff einleitete. Immer wieder gelang es den Rheingauern jedoch überraschend vor dem SVW Strafraum aufzutauchen, die Abschlüsse waren allerdings zu harmlos.

 

In der zweiten Halbzeit ersetzte Kevin Keena den angeschlagenen Pascal Frenzel auf der rechten Mittelfeldposition und fügte sich nahtlos in das Spiel ein. Direkt bei seiner zweiten Aktion setzte sich Kevin auf der rechten Außenseite durch, und bediente den in der Zentrale mitgelaufenen Timo Löffler, der keine Probleme hatte den Ball ins Netz zu schieben. Zwischenzeitlich bäumten sich die Geisenheimer noch einmal auf, steigerten nochmals die Härte und konnten einige brenzlige Angriffe starten, die durch die Abwehr um Innenverteidiger Dennis Gernand und Nico Herbst entschärft werden konnte. Innerhalb dieser Drangphase gelang dem SVW jedoch ein wunderschönes 3:0. Der steil geschickte Schmerling überlupfte den Torwart, der Ball flog gegen die Latte und (wahrscheinlich) hinter die Torlinie. Während sich die meisten Spieler fragend dem Schiedsrichter zuwandten köpfte Niklas Ernstberger den Ball geistesgegenwärtig erneut ins Tor. In der 75. Minute wurde Pascal Menner für den vorherigen Torschützen Ernstberger eingewechselt. Kurze Zeit später ersetzte David Schön den ausgepowerten Sebastian Schmerling. In der Schlussphase fing sich der SVW ein unnötiges 3:1. In einem riesigen Durcheinander im SVW Strafraum schaffte es der sonst souverän agierende Marcel Kilian den Ball nicht richtig zu klären, dieser landete auf dem Fuß des Geisenheimer Stürmers, der aus kurzer Distanz unhaltbar netzte. Den Schlusspunkt der Partie setzte der eingewechselte Pascal Menner, der einen Geisenheimer Abwehrspieler überlief, dessen Rückpass zum eigenen Torwart abfing und eiskalt einschob.

 

Der SVW gewinnt auch sein zweites Spiel in der neuen Klasse verdient mit 4:1. Nun gilt es sich weiter in der Liga zu etablieren und am Sonntag gegen die ebenfalls mit zwei Siegen gestartetenen Bleidenstädter nachzulegen.

 

Für den SVW spielten:

 

Christoph Recker - Marcel Kilian, Dennis Gernand, Nico Herbst, Patrick Frenzel, Lukas Ernst, Timo Löffler, Boris Zeiß, Sebastian Schmerling, Pascal Frenzel und Niklas Ernstberger (eingewechselt wurden Kevin Keena, Pascal Menner und David Schön)

04.08.2013 SV Walsdorf gegen SG Walluf II 4:2 (1:1)

Nach dem Aufstieg in die Kreisoberliga Rheingau-Taunus empfing die Mannschaft von Gregor Löw im ersten Saisonspiel  den A-Liga Meister der Saison 2011/2012, die SG Walluf II. Bis auf Torhüter Christoph Recker (Urlaub) standen Löw alle Spieler zur Verfügung.

 

Die Partie begann mit schnellem Spiel auf beiden Seiten, wobei sich der SVW in den Anfangsminuten ein optisches Übergewicht erspielte. In der 18. Spielminute zeichnete sich Benedikt Völke dann für die umjubelte Führung verantwortlich. Pascal Frenzel, auf der rechten Seite schön freigespielt von Niklas Ernstberger, flankte an den langen Pfosten wo Benedikt Völke aus knapp 5 Metern den Ball per Kopf über die Linie drückte. In der Folge lösten sich spielstarke Wallufer aber immer mehr aus der Umklammerung des SVW und konnten in der 31. Minute durch Wolf, ebenfalls per Kopf, den Ausgleich erzielen. Das 1:1 stellte dann auch der Halbzeitstand dar.

 

Keine Wechsel beim SVW zur Halbzeit.

 

Angefeuert durch die zahlreichen Zuschauer an diesem heißen Sonntag zeigten die Spieler zu Beginn des zweiten Abschnitts wieder schöne Kombinationen im Offensivspiel. Die Defensive stand sicher, doch Walluf hatte bereits mit einer einzigen Chance den Ausgleich erzielt. 10. Minuten nach Wiederanpfiff war es dann Pascal Frenzel, Vorarbeit durch Timo Löffler, der zur erneuten Führung traff. Weitere Chancen blieben ungenutzt und es kam was kommen musste. Ein langer Ball zwischen die Abwehrspieler Gernand und Zeiß brachte Wallufs Fehlau perfekt in Position und dieser lies Robert Otto keine Abwehrchance, 2:2 (69. Minute). Fünf Minuten später dann ein Freistoß aus 30 Metern von der rechten Seite getreten von Timo Löffer. Der Ball segelte an Freund und Fein vorbei und landete im langen Eck des Wallufer Keepers. Der Schiedsrichter notierte hier zwar Dennis Gernand als Torschützen aber egal, 3:2 für den SVW. Anschließen durfte der ausgepowerte Pascal Frenzel unter die Dusche und wurde durch Arberon Loshaj ersetzt. Der SVW bestimmte jetzt die Partie, wobei Walluf weiterhin spielerisch überzeugte, aber zu keinen weiteren klaren Torchancen kam (bisher hatten die beiden Chancen ja jeweils den Ausgleich bedeutet). In der 81. und 85. Minuten wechselte Gregor Löw dann Nico Herbst und Kevin Keena für Marcel Kilian und Sebastian Schmerling ein. In der 88. Minute trug sich Neuzugang Lukas Ernst dann ebenfalls in die Torschützenliste ein. Nach einem gewonnen Zweikampf von Arberon Loshaj gelang der Ball zu ihm und aus 21 Metern schlug der Ball Unhaltbar im rechten Oberen Winkel ein. Der Treffer zum 4:2 stellte dann gleichzeitig das Endergebnis dar.

 

Ein Spiel auf hohem Niveau mit einem verdienten Sieger. Die Mannschaft zeigte eine spielerisch und kämpferisch starke Leistung und ließ sich auch durch den zweimaligen Ausgleich nicht aus dem Konzept bringen.

 

Für den SVW spielten:

 

Robert Otto - Patrick Frenzel, Dennis Gernand, Boris Zeiß, Marcel Kilian, Benedikt Völke, Lukas Ernst, Sebastian Schmerling, Timo Löffler, Pascal Frenzel und Niklas Ernstberger (eingewechselt wurden Arberon Loshaj, Nico Herbst und Kevin Keena)

19.07.2013 Idsteiner Stadtmeisterschaft SV Walsdorf gegen TV Idstein 6:0 (1:0)

Im letzten Spiel der Idsteiner Stadtmeisterschaften musste der SV Walsdorf heute gegen den TV Idstein ran. Durch die Siege gegen die TSG Wörsdorf und den SV Heftrich würde bereits ein Unentschieden für den Titelgewinn ausreichen. Trainer Gregor Löw ermahnte seine Mannschaft den C-Ligisten nicht zu unterschätzen. Dieses mal rutschten mit Felix Urban, Nils Langendorf, Robert Otto und Niklas Ernstberger wieder 4 neue Spieler in die Startelf.

 

Zu Beginn des Spiels war ein Klassenunterschied nicht zu erkennen. Die Spieler des TV Idstein zeigten Laufbereitschaft und Disziplin sowie eine sehr defensive Ausrichtung. Dadurch waren Torraumszenen zu Beginn kaum zu verzeichnen und der Spielaufbau des SVW funktionierte nicht wirklich. Idstein versuchte sich durch Konterspiel und setzte die Abwehrreihe des SVW so das ein oder andere mal unter Druck. Kurz vor der Halbzeit, 25. Spielminute (gespielt werden 2x 30 Minuten), konnte Pascal Frenzel nach schöner Vorarbeit von Niklas Ernstberger das erlösende 1:0 erzielen.

 

In der Halbzeit wechselte Trainer Löw gleich drei mal und nahm eine taktische Änderung des Spielsystems vor. Nico Herbst, Kevin Keena und Marcel Kilian ersetzten Nils Langendorf, Felix Urban und Boris Zeiß.

 

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache zeigte der SV Walsdorf eine Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt. Bereits in der 42. Minute war es wieder Pascal Frenzel der auf 2:0 erhöhte. Nach einem Pass von Timo Löffler tunnelte er den herauseilenden Idsteiner Keeper, um dann den Ball aus spitzem Winkel noch über die Linie zu drücken. Die Idsteiner mussten hier wohl ihrer engagieren ersten Halbzeit Tribut zollen und brachen konditionell ein. So konnte Niklas Ernstberger in der 48. Minute, nach Vorarbeit von Pascal Frenzel, bereits auf 3:0 erhöhen, nachdem kurz zuvor Timo Löffler aus aussichtsreicher Position noch scheiterte. Nur einige Minuten später erhöhte Niklas Ernstberger nach einem Eckball von Timo Löffler per Kopf auf 4:0 um dann, wieder nach Vorlage von Löffler, in der 51. Minute auf 5:0 zu erhöhen. Anschließend scheiterte Sebastian Schmerling mit einer riesigen Doppelchance am Idsteiner Keeper. Kurz vor Schluss zeigten die Neuzugänge Lukas Ernst und Kevin Keena (die auf den offensiven Außenpositionen spielten) eine schöne Kombination. Lukas Ernst setzte sich links gegen zwei Gegenspieler durch und seine gefühlvolle Flanke auf den langen Pfosten nickte Kevin Keena problemlos aus kurzer Distanz ins Netz.

 

Eine deutliche Leistungssteigerung in Abschnitt zwei führte zu diesem verdienten Sieg und der ersten Stadtmeisterschaft seit langer Zeit!

 

Für den SVW spielten

 

Robert Otto - Felix Urban, Dennis Gernand, Nils Langendorf, Boris Zeiß, Benedikt Völke, Lukas Ernst, Niklas Ernstberger, Sebastian Schmerling und Pascal Frenzel (eingewechselt wurden Nico Herbst, Marcel Kilian und Kevin Keena)

 

Endstand Idsteiner Stadtmeisterschaften und Spielübersicht

 

1. SV Walsdorf 9 Punkte 10:1 Tore

2. TSG Wörsdorf 6 Punkte 10:4 Tore

3. SV Heftrich 1 Punkt 1:6 Tore

4. TV Idstein 1 Punkt 2:12 Tore

 

 

SV Walsdorf : TSG Wörsdorf 3:1

TV Idstein : SV Heftrich 1:1

TSG Wörsdorf : TV Idstein 5:1

SV Heftrich : SV Walsdorf 0:1

SV Heftrich : TSG Wörsdorf 0:4

SV Walsdorf : TV Idstein 6:0

18.07.2013 Idsteiner Stadtmeisterschaft SV Walsdorf gegen SV Heftrich 1:0 (0:0)

Im zweiten Spiel der Idsteiner Stadtmeisterschaften trat der SV Walsdorf heute gegen den Gastgeber des SV Heftrich an. Wie in Vorbereitungsspielen üblich, wechselte Trainer Gregor Löw auf einigen Positionen sein Personal. So standen heute Christoph Recker, Nico Herbst und Pascal Frenzel in der Startelf. Mit Robert Völke präsentierte sich der nächste Neuzugang von der Bank kommend.

 

Zu Beginn sahen die zahlreichen Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Keine der Mannschaften konnte sich einen Vorteil erarbeiten und so spielte sich die Begegnung vorallem im Mittelfeld ab. Beide Abwehrreihen standen sehr sicher und konnten die Gefahr außerhalb des 16ers halten. Um Offensiv mehr Druck ausüben zu können, erfolgte bereits in der 20. Spielminute der erste Wechsel beim SVW. Für Lukas Ernst kam mit Niklas Ernstberger ein weiterer Stürmer in die Partie. Der Wechsel machte sich auch gleich bemerkbar. Der SVW bestimmte jetzt die Partie, ohne sich jedoch zwingende Chancen herauszuspielen. Mit einem 0:0 ging es somit nach 30 Minuten in die Pause.

 

Zur Halbzeit gab es keine Wechsel.

 

Der SV Walsdorf übernahm jetzt mehr und mehr die Partie und zeigte einige schöne Angriffe auf das Heftricher Tor. Doch zunächst fehlte der entscheidende letzte Ball um zum Torerfolg zu kommen. Die Stürmer Ernstberger und Frenzel hatten die bis dahin besten Chancen, doch konnte der SV Heftrich diese immer wieder vereiteln. Mitte der zweiten Halbzeit belohnte sich der SVW dann für seine Angriffsbemühungen. Nachdem der Ball zunächst im Gewühl von einem Heftricher Verteidiger noch geblockt werden konnte war es Timo Löffler, der Zentral aus ca. 12 Metern dem Heftricher Schlussmann keine Chance ließ. Die Partie wurde anschließend etwas rauer was zu insgesamt 4 Gelben Karten für den Gastgeber führte. Aber auch Heftrich hatte dann zwei Chancen. Erst konnte der eingewechselte Jonas Harsy eine Hereingabe von Links nicht verwerten und kurze Zeit später zielte Patrick Reil mit einem Seitfallzieler nur etwas zu hoch. Die größte Chance auf 2:0 zu erhöhen hatte beim SVW wieder Timo Löffler, dessen Freistoß allerdings in letzter Sekunde von der Linie geklärt wurde.

 

Letztlich ein verdienter Sieg gegen eine defensivstarke Mannschaft der, vor dem letzten Spiel gegen den TV Idstein, die Chancen auf die erste Stadtmeisterschaft seit langem erheblich erhöht hat.

 

Für den SVW spielten:

 

Christoph Recker - Boris Zeiß, Dennis Gernand, Nico Herbst, Patrick Frenzel, Benedikt Völke, Lukas Ernst, Marcel Kilian, Timo Löffler, Sebastian Schmerling und Pascal Frenzel (eingewechselt wurden Niklas Ernstberger, Robert Völke und Felix Urban)

15.07.2013 Idsteiner Stadmeisterschaft SV Walsdorf gegen TSG Wörsdorf 3:1 (2:0)

Nach der kurzfristigen Absage von Baris Spor Idstein eröffneten gestern die TSG Wörsdorf und der SV Walsdorf die Idsteiner Stadtmeisterschaften in Heftrich. Diese werden dieses Jahr erstmals in Form einer Sportwoche ausgetragen. Die Spielzeit beträgt 2x 30 Minuten.

 

In der Startelf präsentierte sich beim SV Walsdorf heute gleich 3 Neuzugänge. Neben Kevin Keena fieberten vor allem Lukas Ernst und Niklas Ernstberger der Partie gegen ihren Ex-Club entgegen.

 

Die Partie begann sehr schwungvoll und ausgeglichen. Beiden Mannschaften merkte man die fehlende Spielpraxis an, welche sich in vielen Fehlpässen widerspiegelte. Nach guten 10 Minuten konnte der SVW die Partie kontrollieren und nach einer schönen Vorarbeit von Niklas Ernstberger erzielte Sebastian Schmerling die verdiente Führung. Hinten stand die 3er Kette mit Marcel Kilian, Dennis Gernand und Boris Zeiß nun sicher. Ungewohnt für die Spieler nicht mit 4er Kette zu spielen, doch für solche "Experimente" sind Testspiele nun mal da. Auch vor dem 2:0 Stand Niklas Ernstberger im Fokus. Nur durch ein Foul war er im 16er zu Stoppen und den fälligen Elfmeter verwandelte Spielmacher Timo Löffler souverän. Im Zentralen Mittelfeld organisierten Lukas Ernst und Ben Völke Offensive sowie Defensive und wurden dabei von Neuzugang Kevin Keena und Kapitän Patrick Frenzel auf den Außen unterstützt. Die größte Chance zum 3:0 hatte Niklas Ernstberger dann selbst, als er auf der rechten Seite von Timo Löffler prima freigespielt wurde. Sein Schuss ging allerdings knapp am linken Pfosten vorbei.

 

Zur Halbzeit zwei Wechsel beim SVW. Pascal Frenzel und Arberon Loshaj kamen für Marcel Kilian und Timo Löffler.

 

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Pascal Frenzel die Riesenchance auf 3:0 zu erhöhen. Sein strammer Schuss war allerdings doch um einiges zu Hoch angesetzt. In der Folge kam Wörsdorf immer besser ins Spiel und erhöhte den Druck auf das Tor von Robert Otto. Der Anschlusstreffer nach 12 Minuten der zweiten Halbzeit war absolut verdient. Nach einer Flanke an den langen Pfosten konnte der Wörsdorfer Stürmer den Ball ungehindert per Kopf verwerten. Aus kurzer Distanz keine Chance für Robert Otto noch zu reagieren. Nils Langendorf ersetzte dann Ben Völke und brachte sich gleich gut in das Spiel ein. Der in der letzten Saison lange verletzte Mittelfeldspieler konnte sich 8 Minuten vor Spielende mit einem perfekten Freistoß als Vorlagengeber feiern lassen. Niklas Ernstberger war es, der sich für seine gute Leistung mit einem schönen Kopfballtreffer belohnte. Kurz vor Schlusspfiff hätte auch Lukas Ernst noch einen Treffer gegen seinen ehemaligen Club feiern können. Sein Schuss war dann leider etwas zu hoch angesetzt.

 

Für den SVW spielten:

 

Robert Otto - Marcel Kilian, Boris Zeiß, Dennis Gernand, Patrick Frenzel, Kevin Keena, Lukas Ernst, Benedikt Völke, Timo Löffler, Sebastian Schmerling und Niklas Ernstberger (eingewechselt wurden Pascal Frenzel, Arberon Loshaj und Nils Langendorf)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1922 Walsdorf e.V.